FC Basel

Strandet auch der FC Basel wegen des Hello-Groundings?

Die Fluggesellschaft Hello stellt ihren Betrieb nach der Pleite per sofort ein. Davon ist auch der FC Basel betroffen: Der FCB flog jeweils mit einer Hello-Chartermaschine an die internationalen Auswärtsspiele.

Die Pleite von Hello betrifft auch den FC Basel. Seit Juli 2011 war die Fluggesellschaft nämlich «Premium Partner» des Schweizer Meisters. Die Mannschaft, die FCB-Delegation und einige Fans flogen jeweils mit einer Chartermaschine von Hello an die Auswärtsspiele im Europacup. Das FCB-Logo prangte auf einem Airbus A320 der Flotte von Hello.

«FCB-Reise ist für den Moment zweitrangig»

Jetzt muss schleunigst eine Alternative her, denn schon am Mittwoch stünde der Abflug nach Ungarn bevor. In Szekesfehervar trifft der FCB am Donnerstag in der Europa League auf den FC Videoton.

Für Josef Zindel ist die Frage, wie der FCB am Mittwoch nach Ungarn kommt aber vorerst nicht so wichtig: «In erster Linie gehört das Mitgefühl des FC Basel 1893 allen Mitarbeitenden, für die diese schlechte Neuigkeit ein Schock sein muss. Wie wir am Mittwoch nach Ungarn kommen, ist deshalb für den Moment eine zweitrangige Frage. Ganz sicher werden wir eine Lösung finden, auch wenn die Zeit dafür kurz ist. Unser beauftragtes Reisebüro, mit dem wir im ständigen Kontakt sind, hat sich unverzüglich an die Aufgabe gemacht, eine Alternative für diese Reise auszuarbeiten.»

Frossard Reisen, der Reiseveranstalter des FC Basel, arbeitet also zurzeit eifrig an einer Lösung.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1