Blaulichtorganisationen
Sturm zerstört Laterne ++ Ruhige Fasnacht für Polizei und Sanität ++ 400 Tonnen Fasnachtsabfall

Die Blaulichtorganisationen des Kantons Basel-Stadt ziehen nach den drey scheenschte Dääg eine positive Bilanz: Die Basler Fasnacht 2019 sei vergleichsweise «sehr ruhig» verlaufen. Gröbere Zwischenfälle habe es nicht gegeben.

Merken
Drucken
Teilen
Uff dr Gass Ändstraich
23 Bilder
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich. Bei den Basler Bebbi vor der Safran-Zunft
Uff dr Gass Ändstraich. Bei den Basler Bebbi vor der Safran-Zunft
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich
Uff dr Gass Ändstraich

Uff dr Gass Ändstraich

Roland Schmid

Obschon ernstere Zwischenfälle ausblieben, wurde es der Polizei und Sanität nicht langweilig, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement am Donnerstag vermeldete. So wurden der Polizei wie schon im Vorjahr rund ein Dutzend Schlägereien und Streitigkeiten gemeldet.

Zur Anzeige gebracht wurden überdies zehn Diebstähle (2018: 12). Abhanden gekommen waren unter anderem eine (4) Larve, eine Trommel und ein Piccolo. Zudem musste sich die Polizei auf dem Posten um insgesamt 29 (25) Kinder kümmern, die während den drei Fasnachtstagen ihre Begleitperson verloren hatten.

Eine (1) Person musste gar eine ganze Nacht auf dem Polizeiposten verbringen und dort ihren Rausch ausschlafen. Übermässiger Alkoholkonsum erforderte auch diverse Einsätze der Sanität, die in Zusammenhang mit der Fasnacht auch heuer rund 40 mal ausrücken musste. Dies namentlich auch wegen Stürzen sowie medizinischen Problemen.

Beim Sturm am Dienstagabend kam die Laterne der Basler Mittwoch-Gesellschaft (BMG) zu Schaden. Sie hielt einem heftigen Windstoss nicht stand und wurde umgeweht. Wie die Bilder der BMG auf Facebook zeigen, wurde die Laterne zerstört.

400 Tonnen Fasanchtsabfall

Die Stadtreinigung meldete derweil 405 Tonnen Räppli und andere Fasnachtsabfälle, die während der ganzen Fasnacht entfernt wurden. Spezialreinigungstouren gab es nach den beiden Cortèges von Montag und Mittwoch auf der Hauptachse Aeschenplatz-Messeplatz sowie am Dienstag- und Mittwochmorgen früh in der ganzen Innenstadt.

Die Innenstadt in der Nacht auf Donnerstag wieder sauber geschaufelt und gesaugt haben insgesamt rund 250 Personen mit 120 Fahrzeugen. Laut Stadtreinigung hat die Fasnacht den Reinigungsleuten im Schnitt eine Last von 1,62 Tonnen pro Kopf beschert. Im Vorjahr waren dank trockenem Wetter nur rund 240 Tonnen Fasnachtsmüll zusammengekommen.