Fussball
Stürmernot beim FCB: Bobadilla weg, Streller fehlt verletzungsbedingt

Hiobsbotschaft für den FCB: Marco Streller hat eine muskuläre Wadenverletzung und kann daher am Samstag in der Cup-Partie gegen die Old Boys nur zuschauen. Nach dem Abgang Bobadillas und dem Ausfall von Streller herrscht akute Stürmernot beim FCB.

Céline Feller
Merken
Drucken
Teilen
Nach dem Ausfall von Captain Marco Streller hat der FCB am Wochenende ein akutes Stürmerproblem.

Nach dem Ausfall von Captain Marco Streller hat der FCB am Wochenende ein akutes Stürmerproblem.

Keystone

Bobadilla: weg. Streller: verletzt. Und jetzt? Der FC Basel hat ein akutes Stürmerproblem. Captain Marco Streller fällt aufgrund einer muskulären Wadenverletzung (mindestens) für das Derby gegen die Old Boys am Samstag im Cup aus. Was gegen den unterklassigen Gegner noch zu verkraften sein dürfte, würde am Mittwoch gegen Ludogorez Rasgrad in der Champions League sehr schwer wiegen.

Nachwuchs-Spieler im Aufgebot

Wie reagiert der Schweizer Meister? Für Samstag haben die Bebbi eine kurzfristige Lösung gefunden: Admir Seferagic. Der 18-jährige Seferagic spielt bei der U21 des FCB und rückt für die Cup-Partie ins Fanionteam der Basler. Ob er wirklich spielt, wird sich zeigen. Doch neben dem bosnischen Nachwuchs-Talent hat der FCB am Wochenende keinen nominellen Stürmer im Kader.

Admir Seferagic

Admir Seferagic

fcb.ch

Fällt Streller noch länger aus, steht der FCB vor einem echten Problem. Die Nachwuchsspieler allein reichen nicht, um die Herkules-Saison (Meisterschaft, Cup und Champions League) zu überstehen.

Auch wenn Streller wieder fit ist, besteht dringender Handlungsbedarf. Denn «Pipi», wie Streller auch genannt wird, spürt langsam die Spuren der Zeit. Bereits nach dem Weiterkommen gegen Maccabi in der Champions-League-Quali sagte der 32-Jährige: «Ich spüre mein hohes Fussball-Alter.»