Medien
SVP-Politiker Zanetti geht doch nicht zur «Basler Zeitung»

Die Verpflichtung des Zürcher SVP-Kantonsrates Claudio Zanetti als Bundeshaus-Chef der «Basler Zeitung» warf hohe Wellen. Jetzt zieht sich der Politiker zurück – offenbar freiwillig.

Lorenz Honegger
Merken
Drucken
Teilen
Claudio Zanetti wird jetzt doch nicht Bundeshaus-Chef der «Basler Zeitung» (Archiv)

Claudio Zanetti wird jetzt doch nicht Bundeshaus-Chef der «Basler Zeitung» (Archiv)

Keystone

Die «Basler Zeitung» teilte heute Vormittag mit, dass der Zürcher SVP-Kantonsrat Claudio Zanetti «aus persönlichen Gründen» auf die Festanstellung als Leiter des Bundeshausressorts verzichte.

Zanettis Absage betrifft auch seine geplante Reise in die USA als Wahlberichterstatter. «Wir bedauern seinen Entscheid und wünschen ihm alles Gute», schreibt die BaZ-Führung.

Die mögliche Verpflichtung Zanettis als BaZ-Bundeshaus-Chef war erst Ende April bekannt geworden. Die Personalie stiess selbst in SVP-Kreisen auf Unverständnis. Dennoch schien BaZ-Chefredaktor Markus Somm fest entschlossen, an Zanetti festzuhalten. In einem Schreiben an die Belegschaft bezeichnete er ihn damals noch als «brillanten politischen Kopf mit vielversprechendem journalistischem Talent». Was jetzt zum Umdenken geführt hat, ist unklar.

Weder Zanetti noch Somm waren vor dem Mittag für eine Stellungnahme erreichbar.