Das indische Lichterfest Dawali steht symbolisch für den Sieg des Lichtes über die Dunkelheit. Dem hinduistischen Mythos zufolge, kehrte Gott Rama nach 14-jähriger Verbannung mit seiner Gemahlin Sita und seinem Bruder in sein Heimatdorf Ayodhya zurück. Alle Bewohner freuten sich und zündeten unzählige Öllampen an, um ihn willkommen zu heissen. Noch heute gedenken die Hindus jährlich diesem Ereignisses und zelebrieren es mit vielen Lichtern und Lampen.

In Basel feiert die indische Tanzschule Kalasri das Lichterfest jeweils mit einer grossen Aufführung im Scala Theater Basel. Auch dieses Jahr wird wieder ein vielseitiges Tanzprogramm geboten. Im Anschluss gibt es für angemeldete Gäste ein reichhaltiges indisches Abendessen. Hinter der Tanzschule Kalasri steht die Künstlerfamilie Keshava mit ihrem Tanzensemble.

Vor 40 Jahren gründeten der indische Tänzer und Musiker Vidwan D. Keshava zusammen mit seiner Schweizer Frau Esther Jenny Keshava die Tanzschule an der Freien Strasse. «Damals gab es kaum Inderinnen in Basel. Die Schülerinnen waren deshalb fast ausschliesslich Schweizerinnen», erzählt Tochter Sumitra Keshava heute. Mittlerweile sei das anders: «Bei den Erwachsenen sind die Schweizerinnen zwar immer noch in der Überzahl. Bei den Kindern aber ist das Verhältnis ungefähr ausgeglichen».

Ein Grund dafür sind auch die indischen Expats in Basel. «Früher war der Unterricht immer auf Schweizerdeutsch. Heute unterrichte ich auch auf Englisch», sagt sie. Gleichzeitig mit der Tanzschule gründete das Ehepaar auch ein Tanzensemble. Dieses tourt mittlerweile erfolgreich durch die Schweiz, Deutschland und Österreich. Auch nach Indien werden die Tänzerinnen und Tänzer immer wieder eingeladen.

«Unsere traditionellen Tempeltänze basieren auf dem Mysore Stil. Dieser ist in Indien nur noch selten zu sehen», sagt Sumitra Keshava. Weil ihre Eltern in der Schweiz von den Weiterentwicklungen dieses Stiles isoliert waren, konnten sie dessen ursprüngliche Ausrichtung beibehalten. Mittlerweile ist Mysore in Indien sehr gefragt und beschert dem Tanzensemble Kalasri viele Auftritte.

Märchen und Folklore

Genauso wie Sumitra Keshava ist auch ihre Schwester Anjali Keshava fest in das Familiengeschäft eingebunden. Beide geben regelmässig Tanzunterricht und sind Teil des Ensembles. Trotzdem haben die jungen Frauen nebenbei studiert. Anjali Keshava ist Primarlehrerin und hat sich in Kulturmanagement ausbilden lassen. Sumitra Keshava hat einen Master in Jus. «Zurzeit konzentriere ich mich aber auf das Tanzen und bin damit vollkommen ausgefüllt», sagt sie. Am diesjährigen Dawali Fest erwartet die Zuschauer ein Abend mit traditionellen Tempeltänzen, einem Folklore Maskentanztheater und funkelnden Bollywood Choreografien.

Auf der Bühne tanzen sowohl Erwachsene und Kinder der Tanzschule, als auch Profi-Tänzerinnen und Tänzer. Mit viel Musik und farbigen Kostümen feiern sie den Sieg des Guten über das Böse und ehren Lakshmi, die Göttin des Glücks des Reichtums und der Schönheit.