Nach 15 Jahren

Tausende helfen Basler Retter bei Facebook-Suche

Vor ungefähr 15 Jahren wurde eine Schülerin in der Wiese von der Strömung unter Wasser gedrückt. Nun macht sich ihr Retter via Facebook auf die Suche.

Vor ungefähr 15 Jahren wurde eine Schülerin in der Wiese von der Strömung unter Wasser gedrückt. Nun macht sich ihr Retter via Facebook auf die Suche.

Ein Basler hat vor 15 Jahren ein Mädchen aus der Wiese gerettet. Nun sucht er sie per Facebook und erhält riesige Unterstützung.

Mehr als 4000 Facebook-Nutzer aus dem ganzen deutschsprachigen Raum haben den Such-Aufruf von Oliver Ané bereits geteilt – und täglich kommen Hunderte dazu. «Ich hätte niemals gedacht, dass sich so viele Leute an meiner Suchaktion beteiligen», sagt der heute 41-jährige Ané.

Vor ungefähr 15 Jahren hat er an einem schönen Sommertag an der Wiese ein ungefähr zwölfjähriges Mädchen beobachtet, das von der Strömung erfasst und unters Wasser gedrückt wurde. «Genau weiss ich es nicht mehr, aber ich bin ins Wasser gesprungen, habe das Mädchen gepackt und versucht, sie an Land zu ziehen. Dabei hat es sich so stark an mich geklammert, dass ich selbst fast ertrunken wäre und ich musste sie wegstossen.»

«Zum Glück habe ich sie wieder fassen und ans Ufer bringen können», erzählt Ané, der heute in Basel ein Piercing- und Tattoo-Studio führt. «Danach war ich total perplex und habe erst am Abend gemerkt, dass ich gar nicht mit dem Mädchen gesprochen habe und nichts über es weiss.»

Facebook-Idee kam von einem Kollegen

Seither habe er immer wieder an die Situation denken müssen, besonders im Sommer, wenn es warm sei und er an einem Fluss sitze. So war es auch Ende Mai, als er mit Kollegen am Rhein sass und von seiner Rettungsaktion berichtete. Da brachte ihn einer seiner Kollegen auf die Idee, per Facebook einen Aufruf zu starten.

Darin schilderte er die Szene mit der Bitte, den Eintrag zu teilen – was bereits über 4170 Facebook-Nutzer getan haben. «Leider noch ohne Erfolg, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, das Mädchen wiederzufinden», sagt Ané. Er würde sich wünschen, nochmals über dieses Extremerlebnis sprechen zu können und zu wissen, wie es der mittlerweile erwachsenen Frau heute geht. «Schon eine kurze Nachricht von ihr würde mir reichen, aber ein persönliches Gespräch wäre natürlich noch schöner.»

Schülerin aus Süddeutschland

Wie seinem Facebook-Aufruf zu entnehmen ist, stammt das Mädchen vermutlich aus dem süddeutschen Raum, hatte braune Haare und war mit seiner Schulklasse unterwegs. Der Unfall ereignete sich ungefähr 50 Meter unterhalb der Personenbrücke beim Restaurant Lange Erlen in Basel.

Den Facebook-Aufruf von Oliver Ané finden Sie unter goo.gl/Qxug8L

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1