Swiss Badminton hat sich nicht zuletzt deshalb für diese Titelkämpfe beworben, weil vor allem bei den Frauen auch sportlich erfreuliche Perspektiven bestehen. Der von Olympia-Teilnehmerin Sabrina Jaquet (La Chaux-de-Fonds) und der noch nicht 20-jährigen Freiburgerin Nicole Schaller angeführten Equipe gelang letztes Jahr in Amsterdam mit dem Vorstoss in den Viertelfinal, in dem die Schweizerinnen dann gegen Gastgeber Holland bloss knapp 2:3 unterlagen, der grösste internationale Erfolg seit dem EM-Titel der Baslerin Liselotte Blumer im Jahr 1980 - verständlich deshalb, dass nächstes Jahr vor heimischem Publikum eine weitere Steigerung angestrebt wird.