Sportanlage

Tie Break für Schützenmatte-Tennishalle: Anwohner legen Rekurs ein, Bau verzögert sich

Lageplan der Sportanlagen entlang der Basler Schützenmatte. (Google Maps)

Lageplan der Sportanlagen entlang der Basler Schützenmatte. (Google Maps)

Der Bau der neuen Basler Tennishalle verzögert sich weiter: Nach der Bewilligung kommt der Rekurs aus dem Quartier. Wann es weitergeht, ist derzeit offen.

Die Anwohner lassen nicht locker: Nachdem schon gegen das Baugesuch verzögernde Beschwerden eingereicht worden sind, muss der Tennisclub (TC) Old Boys nach der Bewilligung durch das Bauinspektorat eine weitere Extrarunde drehen.

Eigentlich sollte der Bau der neuen Tennishalle auf der Schützenmatte im Oktober dieses Jahres beginnen. Bereits Ende 2018 verkündete der TC Old Boys die Entscheidung der ausserordentlichen Mitgliederversammlung des Tennisclubs: Sie wählte das Projekt der Architekten von Stich & Oswald zum Sieger des ausgeschriebenen Wettbewerbs (die bz berichtete). Die Finanzierung war sichergestellt, Roger Federer leistete seinen Beitrag und wurde deshalb mit der Taufe eines Tennisplatzes auf seinen Namen geehrt. Doch die Anwohner störten sich an dem geplanten Hallenbau und reichten Beschwerde ein. Sie befürchteten erhöhte Lärm- und Lichtemissionen.

Zwei Parteien wehren sich

Nach einigen Anpassungen am Bauplan erteilte das Bauinspektorat am 29. August dennoch eine Bewilligung. Aber die Anwohner wehren sich weiterhin: Zwei Parteien legten Anfang September je einen Rekurs ein. Old-Boys-Sprecher Matthias Geering sagt gegenüber der bz: «Im ersten Schritt suchen wir jetzt das direkte Gespräch mit den Rekurrenten. Falls sich das Problem bilateral nicht lösen lässt, muss der Fall vor die Baurekurskommission». Der Club habe die Kontaktaufnahme schon in die Wege geleitet.

Die genauen Gründe für die erneuten Rekurse sind Geering noch nicht bekannt. Ärgerlich sind die Einsprachen für den Tennisclub aber ohnehin. Der geplante Baustart verzögert sich nun nämlich ein weiteres Mal: «Dass der Bau schon im Oktober beginnen kann, ist sehr unwahrscheinlich», bestätigt Simon Kaufmann, juristischer Sekretär der Baurekurskommission.

Wann klar ist, ob die Tennishalle gebaut werden darf, kann er nur sehr vage prognostizieren: Ein ordentliches Verfahren dauere ungefähr sechs Monate, könne sich bei speziellen Anträgen aber auch in die Länge ziehen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1