Eine Anwohnerin der Florastrasse hörte kurz nach 9 Uhr einen Schuss und schaute sofort nach. Dabei entdeckte sie einen älteren Mann, der auf dem Trottoir lag und schwerste Verletzungen aufwies. Die Anwohnerin alarmierte die Polizei, die kurze Zeit später vor Ort war und noch versuchte, den Mann zu reanimieren.

Die Notärztin und die Rettungssanität hätten nur noch den Tod feststellen können, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Basel-Stadt.

Die weiteren Abklärungen der Kriminalpolizei, der Kriminaltechnischen Abteilung sowie des Instituts für Rechtsmedizin ergaben, dass der Mann an einer Schussverletzung gestorben war. «Hinweise auf Dritteinwirkung bzw. einen Unfall liegen nicht vor», heisst es weiter.

Die Polizei will keine weiteren Angaben zur Person geben.

Während den Ermittlungen musste der untere Teil der Florastrasse für rund drei Stunden für den Verkehr gesperrt werden. (ldu)