Morgen feiert das royale Oberhaupt von Grossbritannien seinen 90. Geburtstag. Traditionell zelebriert Queen Elisabeth II. diesen Feiertag stets im Juni im Rahmen der alljährlichen Militärparade «Trooping the Colour», weil dann die Chancen auf gutes Wetter höher sind. Eine mehrtägige Geburtstagsparade findet aber bereits vorher, vom 12. bis 15. Mai, auf dem Gelände von Schloss Windsor, der Wochenendresidenz der Jubilarin statt. Über 900 Pferde und 1500 Teilnehmer aus der ganzen Welt sollen die Pferdeliebhaberin unterhalten. Neben Tänzern, Schauspielern und Popstars wie James Blunt, Kylie Minogue, Opern-Legende Katherine Jenkins oder Tenor Andrea Bocelli zählt auch das Basler Top Secret Drum Corps zu den musikalischen Beiträgen.

Das Top Secret Drum Corps hat sich während seiner 25-jährigen Geschichte mit unverwechselbaren Auftritten weltweit einen Namen gemacht. Dieser hat sich bis in die Räume des Buckingham Palace rumgesprochen. «Wir wurden von einem Delegierten, einem Brigadier kontaktiert und angefragt, ob wir Interesse hätten, für die Queen zu performen», sagt Erik Julliard, Mitgründer und Manager von Top Secret stolz.

Angepasster Auftritt

Überzeugt vom eigenen Programm, hat Top Secret nichts Neues für den Auftritt geplant. «Wir finden, dass es nicht nötig ist, noch etwas einzustudieren. Es ist aber ein angepasster Auftritt, in welchem nur das Beste ausgewählt wurde», so Julliard. Dabei hat Top Secret jeweils täglich drei Minuten Auftrittszeit erhalten. Andere Orchester hätten gemäss Julliard lediglich 2,5 Minuten.

An jedem Abend soll mindestens ein Mitglied der königlichen Familie anwesend sein. Am letzten Abend soll die Queen live vor Ort den wirbligen Klängen von Top Secret lauschen. «Zeremoniell ist dieser Auftritt sicherlich bisher der Wichtigste, den wir in unserer Historie aufweisen», sagt Julliard. Die 25'000 Tickets waren binnen dreier Stunden ausverkauft. Auf dem britischen Fernsehsender ITV kann der Zuschauer auch ohne Ticket die Sonntagshow bequem vom Sofa aus verfolgen.

So sieht es aus, wenn die Trommler von Top Secret loslegen.

Zurzeit befindet sich Top Secret in den Vereinigten Staaten. Das Virginia International Tattoo gilt einerseits für das Basler Top Secret Drum Corps als Hauptprobe für den bevorstehenden Auftritt in England. Andererseits ist es auch eine Möglichkeit, andere Gruppen zu beobachten und so die eigene Show weiter zu optimieren. Der royale Auftritt wird jedoch nicht der einzige geschichtsträchtige Höhepunkt in diesem Jahr bleiben.

Jubiläumsauftritt

Im Restaurant Gifthüttli haben sich 1991 sieben junge Trommler entschieden, eine neue Trommelgruppe zu gründen. «The seven drum machines» nannten sie sich zu Beginn. Als drei Auftritte gespielt wurden, mussten die Trommler jedoch feststellen, dass es nie sieben auf die Bühne geschafft haben. Daher beraumten die Gründer Erik Julliard und Co. eine neue Sitzung an und benannten sich in «Top Secret» um. Ein Vierteljahrhundert später heisst die Tambourengruppe Top Secret Drum Corps und plant laut Julliard einen «einzigartigen» Auftritt im Rahmen des 25. Jubiläums: «Das Projekt besteht aus rund 50 Personen aus allen Generationen. Sie sollen die Top-Secret-Geschichte am Tattoo Basel repräsentieren», so Julliard.

Für diesen Anlass nennen sich die 50 Mitglieder «Top Secret Jubilee Corps». Dies soll eine einmalige Jubiläumsaktion sein. Die Gruppe ist vom Alter her gut durchmischt. 18 Jahre alt ist der Jüngste, und 61 Jahre zählt das Mitglied mit der meisten Lebenserfahrung. Für die reaktivierten Mitglieder ist es eine emotionale Geschichte. «Dieser Zusammenschluss ist ein Glücksfall. Das ist vergleichbar mit zwei gebrochenen Teilen, die wieder zu einem Herz verschmolzen werden», sagt Lucas Minder, der seit 2007 nicht mehr aktiv in der Show mit dabei ist, aber als Ideengeber und in einer OK-Funktion Top Secret erhalten blieb. Die Idee, einen ausserordentlichen Auftritt zu planen, entstand während eines Polterabends in einem Pub in Manchester. «Beim Bier entstehen die besten Ideen», sagt Minder lachend.

Die Bieridee wird diesen Sommer während der 11. Ausgabe des Basel Tattoo’s vor über 100'000 Leuten vorgetragen.