Allschwil
Tramgleise der Linie 6 benötigen dringend eine Überholung

Die maroden Tramgleise der Linie 6 in Allschwil sollen erneuert werden. Für diese dringenden Arbeiten beantragt die Baselbieter Regierung dem Landrat einen Kredit von sechs Millionen Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Bis 2020 soll der Trambetrieb in Allschwil wieder sicher sein.

Bis 2020 soll der Trambetrieb in Allschwil wieder sicher sein.

Andreas Frossard

"Das Gleistrassee der BVB-Linie 6 aus dem Jahre 1956 befindet sich in einem besorgniserregenden Zustand", schreibt der Regierungsrat in seiner am Mittwoch veröffentlichten Landratsvorlage. Die Sicherheit sei wegen zahlreicher Schienenbrüche, Einsenkungen und loser Gleisklemmungen trotz diverser Notmassnahmen kaum mehr zu gewährleisten.

Um bis 2020 für einen sicheren Trambetrieb zu sorgen, will die Regierung ab diesem Jahr sechs Millionen Franken in die Sanierung der Gleise investieren. Ohne den streckenweise Gleisersatz müsse der Trambetrieb auf der Linie 6 voraussichtlich im zweiten Semester dieses Jahres eingestellt werden, gibt die Exekutive zu bedenken. In diesem Fall müssten Ersatzbusse eingesetzt werden.

Teilweise vorziehen will die Regierung zudem die ursprünglich für 2021 terminierte Gesamtsanierung der Baselstrasse. Da nun für einen ersten Abschnitt ein rechtskräftiges Projekt vorliege, soll die erste Etappe Morgartenring-Grabenring schon ab 2018 verwirklicht werden.

Diese Bauarbeiten sollen noch mit der geplanten Erneuerung des Hegenheimermattwegs durch die Gemeinde Allschwil koordiniert werden. Vom Baubeginn im Jahr 2018 verspricht sich der Regierungsrat bei den sechs Millionen Franken für die Tramgleis-Sanierung Einsparungen von zwei bis drei Millionen Franken.

Zwei Millionen Franken beantragt die Regierung dem Landrat zudem für die Weiterprojektierung der Gesamterneuerung der Baslerstrasse in Allschwil. Der Baukredit für dieses Vorhaben soll dem Parlament im dritten Quartal dieses Jahres unterbreitet werden.