Tramverkehr
Die Einfachhaltestellen in Basel kommen noch in diesem Jahr

Mitte Dezember werden die Haltestellen Marktplatz, Barfüsserplatz, Heuwaage, Bankverein und Aeschenplatz definitiv von Doppel- zu Einzelhaltestellen umgewandelt. Drei Viertel der Fahrgäste haben sich bei einer Befragung für diese Umstellung ausgesprochen.

Aimee Baumgartner Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
So sahen die Haltestellen während des Praxistests aus. Diese kommen nun wieder zum Einsatz.

So sahen die Haltestellen während des Praxistests aus. Diese kommen nun wieder zum Einsatz.

zvg

Wo soll ich stehen, um stressfrei ins Tram einsteigen zu können? Besser vorne, hinten oder doch in der Mitte? Bei den Haltestellen Marktplatz, Barfüsserplatz, Heuwaage, Bankverein und Aeschenplatz (in Fahrtrichtung Bahnhof SBB) müssen sich die Fahrgäste künftig nicht mehr entscheiden. Am Donnerstagmorgen teilte das zuständige Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt mit, dass die Doppelhaltestellen ab Mitte Dezember 2021 der Vergangenheit angehören. Von da an kommt es somit nicht mehr vor, dass zwei «Trämli» hintereinander Halt machen.

Dieser Schritt sei auf die Bedürfnisse der Bevölkerung abgestimmt, so der Kanton. Bei einer Befragung gaben drei Viertel der Fahrgäste an, dass sie die Einfachhaltestellen wegen des einfachen, bequemen und sicheren Einstiegs bevorzugen.

Zeitraum zwischen 2023 und 2030 definiert

Analog zum vierwöchigen Praxistest Anfang 2019 werden zu Beginn Markierungen und kleinere bauliche Massnahmen vorgenommen. Info-Tafeln und Kundenlenker sollen insbesondere mobilitätseingeschränkte und sehbehinderte Fahrgäste sowie Auswärtige dabei unterstützen, sich an die neue Organisation der Haltestellen zu gewöhnen. Im Zuge der Behindertengleichstellungsgesetz-Umsetzung werden die erwähnten Haltestellen zwischen 2023 und 2030 definitiv zu Einfachhaltestellen umgebaut.

«Da im Praxistest lediglich drei der insgesamt fünf Doppelhaltestellen als Einfachhaltestellen in Betrieb waren und sich die Haltepositionen nun teilweise an anderen Orten befinden, werden das Bau- und Verkehrsdepartement und die BVB die Auswirkungen auf den Trambetrieb weiterhin sorgfältig beobachten», heisst es in der Mitteilung. Der aktuelle Zeitplan sieht folgende Realisierungs-Horizonte vor: Aeschenplatz Richtung Bahnhof SBB 2022-2023, Marktplatz 2023-2024, Bankverein 2024-2025, Heuwaage 2024-2027 und Barfüsserplatz 2028-2030.

Das ist für die einzelnen Haltestellen geplant

  • Am Bankverein wird die Haltestelle in der Hälfte Richtung Steinenberg zu liegen kommen. Die Strecke zwischen den Geschäften und der Haltestelle in Richtung Aeschenplatz wird angehoben und die Haltestelle in Richtung Barfi wird verbreitert. Aus Platzgründen verschwinden die Veloparkplätze vor der UBS vorübergehend. Als Alternative sollen Veloparkplätze im oberen Abschnitt der Freien Strasse entstehen.
  • An der Heuwaage wird die schmale Insel in Richtung Theater verbreitert und bietet somit mehr Platz an der Tramstation. Dies erlaubt zudem neu, dass Klapprampen für mobilitätseingeschränkte Personen eingesetzt werden.
  • Am Ende der beiden Traminseln am Barfüsserplatz zur Falknerstrasse hin werden im Frühling Absenkungen erstellt, damit die Fahrgäste die Haltestelle einfacher verlassen und Fussgängerinnen und Fussgänger dort einfacher und sicherer die Strasse und die Tramgleise überqueren können.
  • Am Marktplatz werden die Trams künftig am Ende der Gerbergasse halten. In Richtung Schifflände wird das bestehende Wartehäuschen in Richtung Barfüsserplatz versetzt. Die neuen Fundamente wurden bereits mit der Erneuerung der Pflästerung 2019 realisiert.
  • Am Aeschenplatz befindet sich die Einfachhaltestelle in Fahrtrichtung Basel SBB im geraden Stück. Hier sind keine provisorischen Anpassungen nötig. In Fahrtrichtung Innenstadt gibt es bereits jetzt schon keine Doppelhaltestelle mehr.
0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten