Zoo Basel
Trauer im Zolli: Kudu-Baby Okucho stirbt nach tragischem Unfall

Der Basler Zoo stellte erst gerade das kleine Kudu-Baby, das am 1. Dezember geboren wurde, der Öffentlichkeit vor. Dann der Schock. Gestern verstarb das Kleine an den Folgen eines Unfalls.

Merken
Drucken
Teilen
Der Zolli freute sich auf Nachwuchs bei den Kudus.
3 Bilder
Doch bei einem tragischen Unfall wurde der Kleine so stark verletzt...
Kleiner Kudu verstorben

Der Zolli freute sich auf Nachwuchs bei den Kudus.

Zoo Basel

Das kleine Kudu-Baby Ochuko folgte der Herde seit ein paar Tagen auf die Aussenanlage beim Antilopenhaus. Zeit für den Zoo Basel das Junge der Öffentlichkeit vorzustellen. Am gleichen Tag ist das Junge aber verunfallt und nun an den Folgen verstorben, wie der Zoo am Donnerstag mitteilte.

Was genau passiert ist, sei nicht bekannt. Die Kudus haben sich aus nicht ersichtlichem Grund erschreckt, worauf die ganze Herde in den Stall rannte. Mit ihnen Ochuko.

Dabei verhedderte sich das Jungtier in einem Sichtschutz aus Ästen. Es stand nach einer Weile auf und die Tierärzte waren optimistisch, dass es sich erholen würde. Auch trank es das angebotene Wasser. Doch es verstarb trotz den Bemühungen und den guten Anzeichen am Mittwochabend.

Was schlussendlich die genaue Ursache für den Tod war, wird im Institut für Tierpathologie in Bern untersucht. Das Bedauern im Zoo Basel sei gross. Kleine Kudus sind in ihrer Heimat Ostafrika selten geworden.