Champions League
Traumlose - der FCB trifft in der Champions League auf Real und Liverpool

Die Auslosung zur Gruppenphase hat dem Schweizer Meister zwei attraktive Gegner sowie das Überraschungsteam Ludogorez aus Bulgarien beschert. Im Zusammenhang mit den klingenden Namen werden Erinnerungen wach.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen

Zahlreiche Basler Spieler äusserten im Vorfeld der Auslosung Real Madrid als Wunschgegner - Marco Streller und Co. wurden erhört. Rotblau spielt in der Gruppe B gegen Real, das sich vornimmt, als erstes Team in der Geschichte der CL den Titel zu verteidigen, sowie Liverpool und Ludogorez Rasgrad.

Die acht Gruppen der Champions League 2014/15

A: Atlético Madrid, Juventus Turin, Olympiakos Piräus, Malmö

B: Real Madrid, Basel, Liverpool, Ludogorets

C: Benfica Lissabon, Zenit St. Petersburg, Leverkusen, Monaco

D: Arsenal, Dortmund, Galatasaray, Anderlecht

E: Bayern München, Manchester City, ZSKA Moskau, AS Rom

F: Barcelona, Paris St. Germain, Ajax Amsterdam, Nikosia

G: Chelsea, Schalke, Sporting Lissabon, Maribor

H: Porto, Donezk, Athletic Bilbao, Bate Borisow

Gegen die Königlichen spielen die Basler erstmals überhaupt in der Champions League. Im September 1971 stand diese Paarung im damaligen Uefa-Cup auf dem Programm. Das Hinspiel vor 55000 Zuschauern im Joggeli ging 1:2 verloren. Hasler brachte den Aussenseiter in Front, Aguilar und Sanitllana drehten die Partie mit ihren Treffern.

Auch das Rückspiel endete mit 1:2 aus Sicht der Schweizer. Aguilar und Santillana trafen erneut. Den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Ottmar Hitzfeld.

Unvergessen sind die Duelle mit Liverpool in der Champions-League-Saison 2002/03. An der Anfield Road resultierte ein 1:1, in Basel ein 3:3. Der begeisternde FCB führte damals bereits mit 3:0 (Tore von Rossi, Gimenez und Atouba), ehe die Engländer dank der Treffer von Murphy, Smicer und Owen noch den Ausgleich schafften.

Ludogorez, gegen das sich Basel in den CL-Playoffs 2013 klar durchgesetzt hatte, hat sich in der letzten Qualifikationsrunde im Rencontre mit Steaua Bukarest im Penaltyschiessen durchgesetzt, nachdem der Aussenseiter sich wenige Sekunden vor dem Ende in die Verlängerung gerettet hatte.

Es folgte ein fast unglaubliche Geschichte: Der Torhüter sah rot, Ludogorez durfte nicht mehr wechseln. Cvorovic stellte sich zwischen die Pfosten. Er verwandelte seinen Elfmeter zunächst sicher und wehrte anschliessend zwei Versuche von Steaua ab.

Für den FCB ist es die sechste Teilnahme an der Champions League nach den Saisons 2002/03, 2008/09, 2010/11, 2011/12 und 2013/14. Die Bilanz aus den bisher 54 CL-Matches (ohne Qualifikation) ist positiv. Rotblau gewann 23-mal, spielte 13-mal remis und unterlag 18-mal.

Ronaldo ist Europas Fussballer der Saison 2013/14

Im Rahmen der Auslosung fand auch die Ehrung des besten Spielers des Kontinents der vergangenen Spielzeit statt.

Deutschlands Nationaltorhüter Manuel Neuer stieg als Favorit in diese Wahl, die von Journalisten aus allen 54 Uefa-Mitgliedsländern durchgeführt wird.

Der Sieger aber heisst Cristiano Ronaldo, der Real Madrid zum Champions-League-Titel führte - und bald gegen den FC Basel antreten wird.