Kino

Treue Kundschaft: Das Basler Kultkino steht, während die Pathé-Gruppe wackelt

Auch die Pathé Kinos in Basel könnten an Wochentagen von spontanen Schliessungen betroffen sein.

Auch die Pathé Kinos in Basel könnten an Wochentagen von spontanen Schliessungen betroffen sein.

Während die Kinokette Pathé spontane Schliessungen ankündigen muss, vertraut das Kultkino Basel auf seine loyalen Kundinnen und Kunden.

Die Kinokette Pathé kündigt «spontane und temporäre Schliessungen an nachfrageschwachen Wochentagen» an, berichtete diese Zeitung. Man spüre das finanzielle Defizit aufgrund der Pandemie durchaus, sagt Giulia Griffin, Leiterin der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit von «Pathé» Schweiz.

Wie trifft dies die Pathé Kinos in Basel? Am Wochenende werden die Kinos weiterhin geöffnet sein, doch an Wochentagen komme es an Orten in der Schweiz zu spontanen Schliessungen, sagt Griffin. Auch die Pathé Kinos in Basel könnten von solchen Schliessungen betroffen sein. Grund für diese Sparmassnahmen ist nicht nur ein Mangel an Besucherinnen und Besuchern, sondern auch das Fehlen von neuen Filmen.

Blockbuster, wie beispielsweise der neue James-Bond- Film, hätten eigentlich schon im April in den Kinos laufen sollen, doch die Produktion der internationalen Filmindustrie ist von der Pandemie unterbrochen. «Solche Blockbuster sind halt jene Filme, die unsere Kundschaft anziehen», meint Griffin. Als Ersatz für die grossen Filme zeige man jetzt alte Filmklassiker und hoffe auf das finanzielle Polster des Mutterkonzerns in Paris.

Regionale Filme finden im Kultkino eine Plattform

Das Kultkino sieht den Mangel an neuen Filmen positiv: «Wir haben eine ganze Palette von regionalen Filmen, die wir zeigen können. Und es freut uns, dass es nun Platz gibt für regionale Filmemacherinnen und Filmemacher, die nicht so bekannt sind, weil wir keinen Ansturm von neuen Filmen haben», so Gini Bermond, Geschäftsführerin des Kultkino Basel.

Trotzdem sei die Krise finanziell herausfordernd. Das Kultkino vertraut jedoch auf seine loyale Kundschaft, die trotz höherer Hemmschwelle weiterhin ins Kino gehe. Allgemein sei die finanzielle Lage, durch vorjährige Reserven noch stabil. Man wisse jedoch nicht, wie lange das noch anhält – das hänge davon ab, wie lange die Pandemie noch dauern wird, sagt Bermond.

Drive-In Kino als «coronasichere Alternative»

Damit Baslerinnen und Basler trotz Coronarestriktionen ein Kino unter freiem Himmel geniessen können, hat sich das Allianz Cinema am Münsterplatz eine Alternative überlegt: Das Drive-In Kino beim Bell-Areal. «Eine ‹coronasichere› Alternative, als Ablenkung von all den Veranstaltungen, die abgesagt wurden», sagt Daniel Frischknecht Knörr, der operative Geschäftsleiter der Veranstaltung.

Rund 120 Autos haben auf dem Areal Platz. Leider habe man noch keinen Weg gefunden, wie das Kinospektakel für Personen ohne Auto zugänglich ist. «Man kann Freunde einladen, die ein Auto besitzen. Für Fussgänger ist es aber nicht zugänglich.» Sobald es die Massnahmen zulassen, würden die Veranstalter eine Option für Velofahrer prüfen, heisst es auf der Website.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1