Durch die angespannte Stimmung vor dem anstehenden Verfassungs-Referendum kommt es zur nächsten Überreaktion aus der Türkei. Dieses Mal trifft es die Fasnachtsclique Basler Mittwoch-Gesellschaft (BMG).

So titelt die Zeitung Yeni Akit über einem Bild der Laterne der Clique: «Fethullah-Terroristen greifen aus der Schweiz an». Auf der Laterne wird der türkische Präsident als grössenwahnsinniger Despot dargestellt. Dies löste heftige Reaktionen Erdogan­naher Medien aus.

Die BMG war an der Basler Fasnacht mit dem Sujet "Erdowaan" durch die Gassen gezogen. Die türkische Zeitung berichtet weiter, die Teilnehmer der "Demonstration" hätten sich kostümiert, um unerkannt gegen den türkischen Präsidenten Recep Erdogan hetzen zu können.

"Absurde Vorwürfe"

Der Vizeobmann der BMG-Clique, Gerard Goetti, steht zum Sujet, wie er gegenüber der Basler Zeitung sagt: "Ich habe mir im Vorfeld schon ein wenig Gedanken gemacht, was passieren könnte, wenn wir so auftreten. Aber ich habe mit Reaktionen von den hier lebenden Türken und nicht aus der Türkei selbst gerechnet. Bei uns in der Clique schüttelt man ob den absurden Vorwürfen der türkischen Medien jedoch nur belustigt die Köpfe."

Fasnachtsclique von türkischer Zeitung als "Terroristen" bezeichnet. (Yeni Akit)

Auch die Istanbuler Zeitung Yeni Safak greift die Geschichte unter dem Titel "Hässliche Schweizer" auf. Konkret werden die Fasnächtler als Demonstranten der kurdischen PKK bezeichnet. Und ihnen wird vorgeworfen, Terroristen im Auftrag des Predigers Fethullah Gülen zu sein. Erdogan wirft Gülen vor, hinter dem Putschversuch vom Juli 2016 zu stehen. Der streitet das allerdings ab. (olm)

Eindrücke vom Morgestraich 2017

Eindrücke vom Basler Morgestraich 2017