Roche
Turmgespräche für die breite Öffentlichkeit

Roche lanciert heute Mittwoch eine Reihe von vier Veranstaltungen im Jahr, bei denen es auch möglich ist, kritische Fragen zu deponieren. An der ersten nehmen Architekt Jacques Herzog, die Philosophin Katja Gentinetta und Standortleiter Jürg Erismann teil.

Peter Schenk
Merken
Drucken
Teilen
Im Roche-Turm finden heute Abend zum ersten Mal die Turmgespräche statt.

Im Roche-Turm finden heute Abend zum ersten Mal die Turmgespräche statt.

Daniel Nussbaumer

Roche will sich der Öffentlichkeit öffnen und beginnt am heutigen Mittwoch, 21. März, mit einer Reihe von vier Turmgesprächen im Jahr. Das erste findet um 18.30 Uhr im Auditorium des Bürohochhauses Bau 1 an der Grenzacherstrasse 124 statt. Es ist nicht nur für die Roche-Mitarbeiter, sondern auch für eine breite Öffentlichkeit gedacht.

Teil des Konzeptes ist es, dass Roche sich auch kritischen Fragestellungen stellt. Beim ersten Anlass geht es unter anderem um die Themen, ob es Roche schafft, ein Forschungs- und Entwicklungszentrum mit einer innovationsfördernden Umgebung zu schaffen. Ein weitere Frage ist, ob Unternehmen eine Heimat brauchen.

Am heutigen Turmgespräch nehmen unter anderem der Architekt Jacques Herzog, die politische Philosophin Katja Gentinetta und Roche-Standortleiter Jürg Erismann teil. Die Anmeldung läuft über die Internetseite von Roche. Ausserdem kann die Veranstaltung über einen Live-Stream verfolgt werden.

Zwei der Turmgespräche werden in Basel und zwei am Roche-Standort Rotkreuz stattfinden.

www.roche.ch