Christoph Merian Stiftung

Über 40'000 Franken an Fördermittel für Archive zur Basler Fasnacht und den Schnitzelbänken

Erinnerungen an die Basler Fasnacht. (Archiv)

Erinnerungen an die Basler Fasnacht. (Archiv)

Die Christoph Merian Stiftung hat für zehn Projekte in den Bereichen Soziales und Kultur 318‘300 Franken gesprochen – darunter befinden sich auch der Verein Dokumentation Basler Fasnacht und das Schnitzelbank-Comité Basel.

Für das Webarchiv zu dem 100 Jahren Basler Schnitzelbänke erhält das Schnitzelbank-Comité Basel 20'000 Franken, teil die Christoph Merian Stiftung am Montag mit. Das Schnitzelbank-Comité ist die grösste Organisation für Schnitzelbänke in Basel seit 1921. Es organisiert die Bänke und dient ihnen als Plattform. Mit dem Jubiläum wird nun auch ein Stück Fasnachts-Historie festgehalten.

Untersützt wird auch der Verein Dokumentation Basler Fasnacht. Er bekommt für die Sicherung und Bewahrung insgesamt eine Förderung in der Höhe von 22'300 Franken. Das Projekt übernimmt die Aufgabe, die Fasnacht als immaterielles Weltkulturerbe systematisch zu erfassen und zu dokumentieren (bz berichtete). Dabei handelt es sich um eine UNESCO-Pflicht, die es zu erfüllen gilt. Es muss für die Erhaltung des Erbes auf nationaler Ebene gesorgt werden, indem regionale und/oder nationale Verzeichnisse erstellt werden.

Neben den kulturellen werden auch soziale Projekte unterstützt

So erhält beispielsweise Stiftung Pro UKBB (Universitäts-Kinderspital beider Basel) für das Projekt UKBB tanzt 10'000 Franken und HEKS – Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz / Caritas beider Basel 50'000 Franken für die Beratungsstelle für Asylsuchende BAS. 

Insgesamt hat die Stiftung 318'300 Franken für zehn Projekte gesprochen. 137'300 Franken stammen aus dem von der Bürgergemeinde genehmigten Förderprogramm, 90'000 Franken aus dem vom Regierungsrat genehmigten Förderprogramm und 91'000 Franken aus der Dachstiftung der Christoph Merian Stiftung.

Meistgesehen

Artboard 1