Basel
Umfrage soll zeigen, wo die Basler Jugend der Schuh drückt

In Basel-Stadt wird im September zum zweiten Mal nach 2009 eine kantonale Jugendbefragung durchgeführt. Rund 1000 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren werden dabei zu ihren Bedürfnissen und zu den Freizeitangeboten des Kantons befragt.

Merken
Drucken
Teilen
Nicolas Heitz (links) und Philipp Hauser (rechts) waehrend des Parkour-Trainings auf dem Theaterplatz in Basel.

Nicolas Heitz (links) und Philipp Hauser (rechts) waehrend des Parkour-Trainings auf dem Theaterplatz in Basel.

Keystone

Die Antworten sollen Regierung und Behörden des Kantons Anhaltspunkte zur Planung und Steuerung der Jugendpolitik liefern, wie das baselstädtische Präsidialdepartement am Montag mitteilte. Die Befragung begann am Montag an den Orientierungsschulen, Weiterbildungsschulen, Brückenangeboten, Gymnasien und Berufsfachschulen.

Die für die Befragung ausgewählten Schulklassen wurden vom Erziehungsdepartement entsprechend der Altersverteilung in der Wohnbevölkerung ermittelt. Die Befragung durch das Departement und das Statistische Amt ist anonym, die Teilnahme ist freiwillig. Die Ergebnisse dürften im Sommer 2014 vorliegen.