Die Basler Mittelschülerinnen und -schüler lassen nicht locker. Nach dem Grosserfolg bei der vorweihnachtlichen Kundgebung gegen den Klimawandel, als über tausend Jugendliche auf dem Marktplatz demonstriert haben, planen sie nun die nächste Streikaktion: Am Freitag, 18. Januar, wollen sie auf die Folgen der Erderwärmung aufmerksam machen.

Bei der ersten Demonstration nahmen die Schüler eine unentschuldigte Absenz in Kauf. Nur die Fachmaturitätsschule (FMS) drückte ein Auge zu und gab den Schülern frei. Das Erziehungsdepartement von Conradin Cramer (LDP) sagte zwar, dass sie die Aktion sympathisch fände. Dennoch ordnete sie die Schulleitungen an, die Absenzen als unentschuldigt zu taxieren.

Darauf hat der linke Grossrat Beda Baumgartner reagiert. In einer Interpellation fragte er, ob es Lösungen gäbe, die Teilnahme an Protestveranstaltungen ohne Nachteile zu ermöglichen. Solche Lösungen plant Cramer nicht. Er wird heute gemäss Informationen der bz im Grossen Rat seine Haltung bestärken, wonach die Absenzen als unentschuldigt zu gelten hätten.

Gymnasium-Leonhard-Schüler Philippe Kramer, der für die Demonstration mobilisiert, zeigt sich darüber enttäuscht: «Ich hätte mir gewünscht, dass das Fernbleiben zumindest als ‹entschuldigte Absenz› eingetragen wird.» Eine «Unentschuldigte» würde sich gerade bei jenen, die auf der Suche nach einer Stelle seien, schlecht machen.

Trost gibt es für all jene, welche die Schule nicht schwänzen wollen. Am 2. Februar ist bereits die nächste Demonstration geplant: Es ist dies an einem – ohnehin schulfreien – Samstag. Kramer hofft, damit auch die Eltern sowie andere Interessierte mobilisieren zu können.

Während für die Dezember-Demo keine polizeiliche Bewilligung eingeholt worden ist, haben die Demonstranten für ihre beiden nächsten Kundgebungen ein Gesuch eingereicht. Unklar ist, wo die Demo stattfinden wird. Da an beiden Daten auf dem Marktplatz Marktbetrieb herrscht, planen die Klimademonstranten eine neue Route. Diese werden sie gemeinsam mit der Polizei erarbeiten. Am Freitag findet das Treffen statt.