Uni Basel
Uni Basel verliert Plätze in Hochschul-Ranking

Im gestern publizierten weltweiten «Times Higher Education Ranking» (THE) für das Jahr 2012/13 wird die Uni Basel auf dem 141. Rang geführt. Obwohl der Bericht ihr gegenüber dem Vorjahr eine verbesserte Bilanz zugesteht, verliert sie 30 Plätze.

Merken
Drucken
Teilen

In der diesjährigen Auflage des THE-Rankings belegt die Universität Basel den 141. Platz weltweit. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Verlust von 30 Plätzen, obwohl der Bericht der Uni Basel eine verbesserte Leistung zuspricht. Gut abgeschnitten hat sie insbesondere bei der Rezeption ihrer Publikationen in der Fachwelt. Gelobt werden auch die internationale Zusammensetzung der Studierenden und des Lehrkörpers sowie der gute Leistungsausweis beim Einwerben von Forschungs- und Drittmitteln.

Drei Kriterien

Das THE-Ranking wird von der Firma Thompson Reuters erstellt. Zu einem Drittel fliessen subjektive Einschätzungen von akademischen Fachkollegen (Peers) in die Bewertung ein. Ein Drittel des Resultats kommt durch die Auswertung wissenschaftlicher Publikationen zustande. Gemessen wird dabei, wie oft ein Artikel zitiert wird. Das letzte Drittel bewertet die Personalsituation, die Zahl der Studierenden und die Finanzmittel der Universitäten.

Als beste Schweizer Uni gilt laut dem Bericht die ETH Zürich, die den 12. Platz weltweit und den 4. Platz in Europa einnimmt. Von den anderen grossen Schweizer Unis kommen im globalen Vergleich Zürich auf Platz 89, Genf auf Platz 133 und Bern auf Platz 151.

Die Uni hat sich nicht verschlechtert

Die Uni Basel teilt mit, die Zurückstufung sei nicht erfolgt, weil ihre Leistung sich verschlechtert habe, sondern weil andere Unis Ränge dazugewonnen hätten. Die von Jahr zu Jahr stark schwankenden Rangfolgen zeigten, dass die Methodologie der Rankings noch nicht gefestigt sei. Vor kurzem hatte die Universität Basel in zwei anderen globalen Vergleichen, dem Shanghai- und dem QS-Ranking, Plätze dazugewonnen. (sra)