Arbeitsbedingungen

Unia kritisiert Brutschin

Auf der Baustelle der Basler Kehrichtverbrennungsanlage soll es zu Lohndumpingfällen gekommen sein.

Auf der Baustelle der Basler Kehrichtverbrennungsanlage soll es zu Lohndumpingfällen gekommen sein.

Die Revisionsarbeiten bei der Basler Kehrichtverbrennungsanlage sind abgeschlossen, die politische Aufarbeitung der dabei begangenen Verstösse gegen das Arbeitsgesetz steckt weiterhin in der Anfangsphase.

Nachdem die «Schweiz am Wochenende» den Fall am vergangenen Samstag publik gemacht hatte, verteidigte sich der zuständige Regierungsrat Christoph Brutschin in der «Basler Zeitung». Erneut schob er den schwarzen Peter der Arbeitsmarktkontrolle zu, die sein Amt nicht richtig informiert habe.

Dies bezeichnet die Gewerkschaft Unia nun als «Ablenkungsmanöver». Denn damit rücke er «die Ausbeutung von Arbeitern unter schlimmsten Bedingungen und im Auftrag des Kantons in den Hintergrund».

Der offenkundige Kern des Streits: Selbst die Spezialisten beim Amt und die externen Kontrolleure wussten nicht korrekt zwischen der Überprüfung von Schwarzarbeit und der Einhaltung der Gesamtarbeitsverträge zu unterscheiden.

Autor

Christian Mensch

Meistgesehen

Artboard 1