Das Auto war einer Polizeipatrouille kurz nach 22 Uhr im Steinengraben aufgefallen, weil es die Nebellichter eingeschaltet hatte.
Der Lenker reagierte auf die Aufforderung zum Anhalten nicht und gab Gas. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h raste das Auto über den Burgfelderplatz in die Strassburgerallee und Richtung Voltaplatz. Dabei wurden Rotlichter überfahren, andere Verkehrsteilnehmer massiv gefährdet und etliche Fussgänger konnten sich nur mit einem Sprung zur Seite retten.

In der Kraftstrasse liess der Mann das Auto stehen, flüchtete zu Fuss auf die Voltamatte und konnte dort gestellt werden.

Der 32-jährige in Basel wohnhafte Schweizer stand unter massivem Heroin- und Kokaineinfluss. Der Führerausweis war im schon früher entzogen worden. Wie auch sein Beifahrer, der ebenfalls geflüchtet und später angehalten werden konnte, hatte er eine erhebliche Menge Bargeld und Drogen dabei. Die beiden Männer wurden festgenommen.

Während der Einvernahme meldete sich eine an derselben Adresse wie der Täter wohnhafte Halterin des Tatfahrzeugs und meldete es als gestohlen. Wie es sich herausstellte, bestand für das Auto kein Versicherungsschutz. Die Kontrollschilder wurden deshalb eingezogen und das Fahrzeug sichergestellt. (rsn)