Psychiatrie

UPK Basel mit positivem Jahresergebnis im 2015

Das Bild psychiatrischer Kliniken ist mehrheitlich positiv, die UPK Basel geniessen insgesamt einen guten Ruf.

Das Bild psychiatrischer Kliniken ist mehrheitlich positiv, die UPK Basel geniessen insgesamt einen guten Ruf.

Die Universitären Psychiatrischen Kliniken in Basel sind mit dem Geschäftsjahr 2015 im medizinischen und wirtschaftlichen Bereich sehr zufrieden. Das Geschäftsjahr schliesst bei einem Betriebsertrag von 153,5 Millionen Franken mit einem positiven Ergebnis von 3,2 Millionen ab.

Die Patientenzahlen schwanken nur leicht: Die Zahl der stationären Pflegetage sank um 0,5 Prozent auf 109'720, derweil im gesamten ambulanten Bereich eine Zunahme der Behandlungen verzeichnet wurde, wie die Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) am Montag mitteilten. Die ambulanten Taxpunkte konnten um 13 Prozent auf 11,1 Millionen gesteigert werden.

In den UPK arbeiteten im letzten Jahr 1321 Personen verteilt auf 893 Vollstellen. Dies sind 69 Personen mehr als im Vorjahr. 519 Angestellte waren in der Pflege, Betreuung und Sozialpädagogik tätig.

Die für die UPK erfreulichste Zahl sei jene über die Patientenzufriedenheitsmessung 2015, heisst es in der Mitteilung. Demnach würden 80 Prozent aller Patienten die Kliniken weiter empfehlen. 88 Prozent der Patienten fühlten sich vom Personal (sehr) respektvoll behandelt.

Zu den UPK gehören die Erwachsenen-Psychiatrische Klinik, die Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik, die Forensische-Psychiatrische Klinik sowie die Privatkliniken.

Meistgesehen

Artboard 1