Im Nachgang zur Entlassung des Cheforthopäden Victor Valderrabano haben einige Krankenkassen die Honorabrechnungen durch das Universitätsspital Basel (USB) abklären lassen. Diese Prüfungen hätten zur Rückerstattungen an einzelne Kassen geführt, bestätigt USB-Direktor Werner Kübler Recherchen der „Schweiz am Sonntag“.

Valderrabano wurde im Oktober 2014 vom USB ordentlich entlassen, weil man ihm unter anderem vorwarf, zu grosszügig Spesen bezogen und Honorare abgerechnet zu haben.

Strafrechtlich hat sich der Arzt nichts zuschulden kommen lassen, stellte die Basler Staatsanwaltschaft in einem Einstellungsbeschluss fest, der am Montag rechtskräftig wird.