Ende
Verein Fümoar gibt seinen Kampf gegen Rauchverbot wohl auf

Der Verein empfiehlt seinen Raucher-Beizen, das Rauchvergbot strikt und umgehend einzuhalten. Der Verein werde seine Mitglieder im Falle eventueller Bussen nicht mehr unterstützen. Die Lokale folgen aus Angst vor Bussen der Empfehlung.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Fümoar scheint aufzugeben.

Fümoar scheint aufzugeben.

Kenneth Nars

Wie der Fernsehsender «Telebasel» heute Abend meldete, wird der Verein Fümoar seinen Kampf gegen das Rauchverbot wohl aufgeben.

In einem Brief an die Mitglieder hat der Verein Fümoar offenbar geraten, das Rauchverbot «umgehend einzuhalten». Darin stand auch, dass der Verein seine Mitglieder im Falle eventueller Bussen nicht mehr unterstützen würde. Erste Wirte haben bereits die Fümoar-Schilder abmontiert. Gegenüber der «Tageswoche» wollte Vereinssekretär Thierry Julliard von Kapitulation nichts wissen. «Von Aufgeben kann keine Rede sein», soll er gesagt haben.

Am 6. August werden die Mitglieder an einer ausserordentlichen Versammlung weitere Informationen erhalten. Verschiedene Ideen, wie beispielsweise eine Volksinitiative oder die Aufsplittung des grossen Vereins in viele kleine, lägen nach wie vor auf dem Tisch, wird Julliard in der «Tageswoche» zitiert. Fällig ist auch noch die Urteilsbegründung.

Aktuelle Nachrichten