Der Brand im Europapark vom 26. Mai hat massive Schäden hinterlassen. Der Abschlussbericht liegt noch nicht vor, doch die «Badische Zeitung» nennt zum ersten Mal offizielle Schätzungen der Schadenssumme. Sie soll sich gemäss einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft Freiburg in zweistelliger Millionenhöhe bewegen.

Die von einigen Medien angestellten Spekulationen von 50 Millionen Euro seien aber Schätzungen, für die es keine Grundlage gäbe. Auch der Europapark selbst wollte sich auf Anfrage der «Badischen Zeitung» nicht zur Schadenssumme äussern.

27.5.2018: Wie es im Europapark nach dem Brand aussieht

27.5.2018: Wie es im Europapark nach dem Brand aussah

Mittlerweile scheint allerdings klar, wo die Ursache des Brands liegt. So soll ein technischer Defekt im Bereich des Fjord-Raftings Auslöser gewesen sein. Von der Wildwasserattraktion ist offenbar ein Funke auf eine Lagerhalle und das Fahrgeschäft «Piraten in Batavia» übergesprungen.

Offen ist gemäss «Badischer Zeitung», wie der Zeitplan für den Wiederaufbau aussieht. Die Inhaberfamilie Mack habe den Wunsch, den skandinavischen Themenbereich und die Piratenbahn, die noch aus der Anfangszeit von 1987 stammt, schnell wieder aufzubauen. Wegen anderer Grossprojekte wie Eurosat-Cancan-Coaster sei ein Wiederaufbau vor 2020 allerdings eher unrealistisch.

Europa-Park-Chef: "Die Piraten kommen zurück"

Europa-Park-Chef: «Die Piraten kommen zurück»

Ende Mai brannte im Europa Park (D) unter anderem eine beliebte Piraten-Bahn nieder. Fans dürfen sich über eine Rückkehr der Piraten freuen. (Juni 20185)

Im Europapark in Rust brennt es, dichte schwarze Rauchwolken steigen auf.

26. Mai 2018: Im Europapark in Rust brennt es, dichte schwarze Rauchwolken steigen auf

Am Samstagabend ist im Freizeitpark ein Feuer ausgebrochen, wie ein AZ-Leser und unser Kulturredaktor vor Ort bestätigen.