Umnutzung

Verkauf von Oekolampad-Gebäude durch Synode bewilligt

Die Synode hat den Verkauf der Oekolampad-Gebäude diskussionslos und einstimmig bewilligt.

Die Synode hat den Verkauf der Oekolampad-Gebäude diskussionslos und einstimmig bewilligt.

In der Frühjahrssitzung hat das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt zugestimmt, den Oekolampad-Gebäudekomplex ins Finanzvermögen der Kirche zu verlagern. Somit wurde einem Verkauf der Gebäude zugestimmt.

Lange war unklar, ob die Synode, das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt, überhaupt tagen kann. Die Pauluskriche und ihr grosser Innenraum machten es aber schlussendlich möglich. Durch den grossen Krichenraum konnten sich die Parlamentarier mit vorgeschriebenem Sicherheitsabstand treffen.

Schon im Vorfeld der Sitzung war die Verlagerung des Kirchgemeindehauses Oekolampad ins Finanzvermögen der Kirche Gesprächsthema. Diese Verlagerung ist laut Medienmitteilung der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt vom Mittwoch der erste Schritt in Richtung Verkauf: Die Basler Wibrandis-Stiftung möchte die Gebäude am Allschwilerplatz 22, der Oekolampadstrasse 6 und 8 und an der Schönenbuchstrasse 9 kaufen. Die Synode hat nun diese Verlagerung und somit den Verkauf diskussionslos und einstimmig bewilligt, wie es in der Mitteilung heisst.

Wunsch nach Transparenz in der Sache Gottfried Locher

Im Rahmen einer Interpellation wurde zudem das Befremden über die Vorgänge in der Evangelischen Kirche Schweiz rund um Präsident Gottfried Locher ausgedrückt, schreibt die Synode in ihrer Mitteilung weiter. Es werde gewünscht, dass die Vorgänge so transparent wie möglich aufgearbeitet werden.

Als weitere Punkte der Tagung hat die Synode unter dem Vorsitz von Sabine Ammann laut Mitteilung den Jahresbericht und die Jahresabrechnung 2019 genehmigt, den Jahresabschluss der Bau- und Vermögensverwaltung zur Kenntnis genommen, einer Teilrevision der Gottesdienstordnung zugestimmt, Alt-SP-Grossrat und Politberater Tobit Schäfer in die Geschäftsprüfungskommission (GPK) der Synode sowie Prof. Dr. Georg Pfleiderer, Professor für Systematische Theologie an der Universität Basel, in die Leitungskommission Unterricht gewählt.

Die nächste Versammlung der Synode findet am 16. September 2019 in der Matthäuskirche statt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1