Die Basler Staatsanwaltschaft schliesst gemäss einer Mitteilung vom Samstag nicht aus, dass die Frau Opfer eines Verbrechens geworden war.

Sie sei zwar ansprechbar gewesen, habe jedoch nicht sagen können, wie sie an den Sevogelplatz gelangt und was vorgefallen war.

Die Frau trug lediglich Hosen und Pullover, Jacke und Handtasche fehlten. Es werden Zeugen gesucht.