Rückzug

Verzögerung: Baubeginn für Claraturm verzögert sich

So soll er dereinst aussehen: der 96 Meter hohe Claraturm. Nun verzögert sich der Baubeginn.

So soll er dereinst aussehen: der 96 Meter hohe Claraturm. Nun verzögert sich der Baubeginn.

Die Bauherrschaft des geplanten Claraturms, der Immobilienfonds UBS Sima, zieht ihr Gesuch für den Abbruch der bestehenden Liegenschaften Clarastrasse/Riehenstrasse/Drahtzugstrasse zurück. Das teilte der Immobilienfonds gestern mit.

Als Grund wird das Mitte Juni angekündigte Referendumsbegehren gegen den Bebauungsplan des Turms angegeben. «Damit respektiert die Bauherrschaft Claraturm das Referendumsrecht und die Tatsache, dass voraussichtlich das baselstädtische Stimmvolk über das Bauvorhaben entscheidet», heisst es im Begründungsschreiben.

Die Bewilligungsgesuche würden erst dann gestellt, wenn über den Bebauungsplan rechtskräftig entschieden worden sei. Der ursprünglich Baubeginn für den 96-Meter hohen Turm war für diesen Herbst angesetzt. Laut einem Sprecher der Bauherrschaft wird sich das Projekt nun jedoch verzögern.

Meistgesehen

Artboard 1