60 Millionen Franken kostet der Bau des zehnten Basler Sekunderschluhauses auf dem Sandgruben-Areal beim Badischen Bahnhof. Gemäss Informationen der «Tageswoche» kann der Termin nun nicht eingehalten werden.

Er verschiebt sich um ein Jahr auf 2016. Thomas Riedtmann, Bereichsleiter Zentrale Dienste im Erziehungsdepartement, bestätigt dies gegenüber der Wochenzeitung. Über die genauen Gründe für die Verzögerung schweigt er sich allerdings aus.

Das geplante Sandgruben-Schulhaus gilt als Vorzeige-Projekt von Harmos und hätte ab 2015 Schulraum für 27 Klassen bieten sollen. Damit fehlt 14 Klassen und dem zugehörigen Kollegium ab dem Schuljahr 2015/16 der Schulraum.

Renovationen und vier Neubauten

Drei neue Primarschulhäuser und ein neues Sekundarschulhaus benötigt der Stadtkanton bis 2018. Zusätzlich müssen in den kommenden zehn Jahren 70 der bestehenden Schulhäuser renoviert werden.

Gründe für die nötigen Arbeiten und Neubauten im Umfang von insgesamt 718 Millionen Franken seien Harmos, der Nachholbedarf beim Unterhalt und die höheren Schülerzahlen, so die «Tageswoche». (dfs)