Mustermesse

Viele nationale Firmen bleiben der Muba dieses Jahr fern

Unter dem Motto "100 Jahre Zukunft" ist am Freitag die diesjährige Muba eröffnet worden.

Unter dem Motto "100 Jahre Zukunft" ist am Freitag die diesjährige Muba eröffnet worden.

Rund 552 Aussteller zeigen an der Jubiläumsausgabe der Muba ihre Produkte und Dienstleistungen. Das sind über 280 weniger als bei der ersten Ausgabe vor hundert Jahren. Viele nationale Unternehmen sind an der Publikumsmesse nicht mehr vertreten.

Ein Beispiel dafür ist der Kaffeemaschinenhersteller Jura: Das Unternehmen war 75 Mal an der Frühjahrsmesse dabei - zuletzt 2009. Beim Waschmaschinenproduzenten Schulthess war nach 83 Teilnahmen Schluss.

Zum 50. Mal nimmt in diesem Jahr dagegen Möbel Pfister an der Muba teil. Das Messeumfeld sei in den letzten Jahren herausfordernder geworden, hiess es auf Anfrage. Die veränderten Rahmenbedingungen aufgrund baulicher Massnahmen auf dem Gelände, des neuen Hallenkonzepts sowie Verschiebungen des Termins hätten sich nicht positiv ausgewirkt.

Die 100. Muba ist eröffnet

Die 100. Muba ist eröffnet

Basel - 15.4.16 - Bundesrat Alain Berset eröffnet die 100. Musermesse Basel. Auf einem Rundgang durch die Messe testet er Elektrovelos und diskutiert mit dem Basler Stadtpräsidenten Guy Morin. Mittlerweile hat sich die Mustermesse zu einem riesigen Konzern entwickelt, der MCH Group. Diese präsentiert weitaus bedeutendere Fachmessen wie die Basel World. Für Alain Berset hat die Muba aber auch heute noch eine grosse Bedeutung.

Möbel Pfister unterzieht die Messeauftritte jährlich einer kritischen Prüfung. Messen seien indes weiterhin eine attraktive Plattform, um sich einem grösseren Publikum zu präsentieren, hiess es weiter. Seit der Schliessung der Stadtfiliale in Basel habe die Muba zudem an Bedeutung gewonnen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1