Glosse
Vier fantastische Bürgerliche bleiben troy

Das bürgerliche Viererticket hat nicht so eingeschlagen, wie es das wollte. Nichts ist mit «Vier gewinnt», wie ihre berühmten Vorbilder, die deutsche Rap-Crew «Die Fantastischen Vier» einst sangen.

Nicolas Drechsler
Drucken
Teilen
Da sitzen die Frisuren noch bei Conradin Cramer, Lorenz Nägelin, Baschi Dürr und Lukas Engelberger (v.l.).

Da sitzen die Frisuren noch bei Conradin Cramer, Lorenz Nägelin, Baschi Dürr und Lukas Engelberger (v.l.).

Martin Töngi

Die deutschen Hip-Hopper liefern eigentlich den perfekten Soundtrack zu den Wahlen. Für die bürgerlich-fantastischen Vier meint Conradin Cramer aka MC ConAir.

Ich beweise, dass wir nichts davon verloren ham, Wir fangen nochmal ganz von vorne an.

Es komme nicht in Frage, nun die Männerbande aufzubrechen, findet auch Lukas Engelberger aka DJ Angelforce, denn wie er Joël Thüring von der SVP ins Ohr flüstert:

Du hattest schlechte Zeiten und wir war‘n auch dabei
Wir werden dich begleiten
Wir bleiben troy

Für Lorenz Nägelin (aka Big Tütä) ist die Sache da schon schwieriger, er röchelt nachdem ihn sogar die Ultralinke Heidi Mück überholt hat lediglich noch

Ich wollt' noch „Danke" sagen, doch ich lieg' im Krankenwagen, noch
woll'n sie mich zwangsbeatmen, doch
bald ist alles aus und vorbei.

Und Fragen nach dem Schaden, den das Paktieren mit der SVP bei den übrigen bürgerlichen Parteien angerichtet hat, werden auch nur knapp beantwortet:

Hinterher weiss man immer mehr. Doch so sehr ich mich auch dagegen wehr,
bleibt es schwer aber wahr: Ich bin leer.

Da helfe eben nur die Rückbesinnung auf den Urgedanken der Fantastischen Buben

Weil einsam bleibt, wer nur an sich alleine denkt,

Dagegen zeigt sich Baschi Dürr aka MC Fleshcap, obwohl nicht gewählt, auf allen Kanälen als guter Verlierer und brummelt vor sich hin

Ahoi sag ich Genossen und schüttel euch die Flossen dann wird Sekt eingegossen und die Charts hochgeschossen

Verantwortlich für die Niederlage sind übrigens die Medien, sagen zumindest die SVP-Parteioberen. Und da wollen wir mal nicht so sein, denn

Gebt uns ruhig die Schuld, Den Rest könnt ihr behalten Und falls es euch beruhigt; es trifft auf keinen Fall die Falschen.