Die jungen Katzen waren im Gundeldingerquartier ausgesetzt worden, wie es in einer Mitteilung des Tierschutzes beider Basel vom Montag heisst. Die höchstens zwei Tage alten Kätzchen, die in einer Kartonkiste für Wein verpackt waren, seien bereits stark unterkühlt gewesen.

Gemäss Tierschutz dürften die Jungtiere gleich nach der Geburt von der Mutter getrennt worden sein. Dieser sei keine Zeit geblieben, um die Nabelschnüre zu entfernen. Nach intensiver Pflege im Tierheim seien alle Kätzchen inzwischen wohlauf.

Frischgeborene Katzen können gemäss Mitteilung in den ersten Lebenswochen ihre Körpertemperatur nicht selber regulieren, weshalb sie auf die Mutter angewiesen sind, die sie warm hält. Zudem können sie ohne Stimulation der Mutter keinen Urin und Kot absetzen.

Beim Aussetzen von Tieren handelt es sich um ein Offizialdelikt. Es stellt einen Verstoss gegen das Tierschutzgesetz nach Art. 26 Abs.1 lit. e TSchG dar. Der Verein reicht nun Strafanzeige gegen Unbekannt ein. 

Wie der Verein mitteilt, sollen Personen, die etwas über die Katzenbabys wissen oder etwas beobachtet haben sich beim Tierfundbüro (TdB) melden. Das TdB ist unter Tel. 061 378 78 10 oder per Mail unter tierfundbuero@tbb.ch erreichbar. (sda/bz)