Unbekannte Täter haben sich an Billettautomaten auf dem Netz der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) zu schaffen gemacht: Die Apparate wurden so manipuliert, dass sie die Kreditkarten einziehen. Passiert ist das bisher in zwei Fällen, wie die BVB am Mittwoch mitteilten. Betroffen waren die Automaten beim Zoo Dorenbach und bei der Haltestelle Hardstrasse.

Dass es zu Manipulationen gekommen ist, steht für die BVB ausser Zweifel. Die grünen Billettautomaten des Tarifverbunds Nordwestschweiz (TNW) können Kreditkarten nämlich aus mechanischen Gründen gar nicht einziehen, wie die BVB festhalten. Möglich sei dies nur mit einer Manipulation am Kartenschlitz. Die unbekannten Täter haben die Geräte, die zur Manipulation verwendet wurden, wieder entfernt.

In Betrieb stehen insgesamt 567 TNW-Billettautomaten - 445 bei den BVB, 94 bei der BLT und 28 bei der AAGL 28. Bei den beiden Baselbieter Transportunternehmen wurden bisher keine Manipulationen registriert.

Die Fahrgäste werden bei der Nutzung von Kreditkarten an den Billettautomaten zu Vorsicht aufgerufen. Sollte die Karte eingezogen werden, solle man über die Telefonnummer 117 die Polizei verständigen und bis zu deren Eintreffen beim Automaten zu bleiben, heisst es im Communiqué. Die BVB hat wegen der zwei Fälle Strafanzeige eingereicht. (zam/sda)