Fasnacht

Vorsicht Monster-Umzug! Die Basler Kinderfasnacht wird mit 10'000 Teilnehmern Rekord sprengen

Die Basler Kinderfasnacht in der Innenstadt überbietet am Donnerstag alles bisher Gesehene. Der Verkehr soll aber trotz Tausender Primarschüler und Kindergärtler nicht behindert werden.

Wer diesen Donnerstagabend ab 17 Uhr einen gewaltigen Fasnachts-Cortège in der Basler Innenstadt antrifft, der hat sich nicht im Datum geirrt. Es handelt sich dabei um die «Basler Schuelfasnacht in dr Innestadt», kurz: «bsfidi», wie sie die Lehrpersonen dieser Stadt nennen. Der Anlass findet zum dritten Mal seit dem Comité-Jubiläumsjahr 2010 statt und wer rechnen kann, stellt fest: So einen Monster-Kinderumzug gibt es nur alle fünf Jahre.

Dieses Jahr sprengen die Zahlen Rekorde. Wie Doris Ilg vom Basler Erziehungsdepartement am Montag vor den Medien ausführte, werden rund 10000 Personen in der Innenstadt erwartet. Die meisten davon sind Kinder.

Trams und Busse werden extra nicht umgeleitet

Erwartet werden rund 80 Kindergärten und 330 Primarschulklassen aus Basel, Riehen und Bettingen. Das ergibt allein schon 8000 Kinder. Mit den rund 1000 Begleitpersonen und den 31 Cliquen, Guggenmusiken und anderen Fasnachtsgruppen dürfte die Grenze der fünfstelligen Teilnehmerzahl schliesslich geknackt werden.

Der Verkehr – vor allem der öffentliche – soll durch den Umzug allerdings nicht gestört werden. So führt die Route vom Münsterplatz beziehungsweise dem Barfüsserplatz durch die Freie Strasse bis zum Marktplatz, dann auf dem Trottoir über die Mittlere Brücke in die Rheingasse und von dort zum Theodorskirchplatz.

Umleitungen des Verkehrs seien nicht zur Debatte gestanden, sagte Pia Inderbitzin, Obfrau des Basler Fasnachts-Comités: «Allein schon, weil sämtliche Schulklassen per Tram und Bus anreisen werden.» Die minutiös geplante Logistik wäre ansonsten gar nicht erst möglich gewesen. Zuschauern wird entsprechend geraten, früh genug anzureisen. Dennoch könne es zu Engpässen kommen, denn die Kinder sollen nach Umzugsende und Verpflegung wieder zu ihren Schulen gelangen. Dafür wurden dann doch wieder einige Extrabusse gebucht.

Wie die Basler Fasnacht Schule machte

Die Organisation von «bsfidi» – man spricht es «bee-ess-fidi» aus – obliegt einem eigenen Komitee, bestehend aus Vertreterinnen des Erziehungsdepartements, der Schulen sowie des Fasnachts-Comités. Seinen Ursprung hatte der Umzug vor zehn Jahren, als das Comité sein 100-jähriges Bestehen feierte.

Der Fasnachtsunterricht hat an Basler Schulen zunehmend an Gewicht gewonnen, auch dank der vor wenigen Jahren eingeführten und vom Comité mitgetragenen Fasnachtskiste. In dieser Box stehen Lehrpersonen spezielle Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, die in den üblichen Schulbüchern nicht vorhanden sind. Inklusive Piccolo.

Mit etwas Hilfe richtige Larven kaschiert

Für den Kinderumzug in der Innenstadt berufen einige Lehrpersonen aber auch zusätzliche Unterstützung ein. So erzählte Lehrerin Sarah Cortellini am Montag, wie sie mit einem Larvenatelier zusammenarbeiten konnte. Das Atelier lieh der Klasse echte Waggislarven-Modelle, mit denen die Kinder erstmals eine echte Larve kaschieren konnten. «Die Auseinandersetzung mit der Fasnacht ist sehr intensiv», sagte die Lehrerin. Doris Ilg ergänzte, dass sie noch heute Ex-Schüler antreffe, die über die Kinderfasnacht zur Fasnacht der Grossen gefunden hatten.

Angeführt werden soll der Umzug am Donnerstag vom als «Duchenne-Waggis» bekannten Mattia Cattelan – so es seine Gesundheit erlaube. Er leidet an der seltenen Muskeldystrophie. Duchenne und ist daher auf den Rollstuhl angewiesen. Damit er aktiv Fasnacht machen kann, wurde ein Gefährt mit einem imposanten Waggiskopf gebaut. Seine Teilnahme würde dem Basler Monster-Kinderumzug 2020 die würdige Galionsfigur verpassen.

Meistgesehen

Artboard 1