Vorstoss
Grosser Rat spricht sich deutlich gegen Gratis-Coronatests aus

Wer Symptome hat, darf sich kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Für alle anderen kostet der Covid-Test. Das will SVP-Grossrat David Trachsel ändern.

Silvana Schreier
Drucken
Der Bund übernimmt die Testkosten bei Personen, die sich aufgrund von Symptomen testen lassen.

Der Bund übernimmt die Testkosten bei Personen, die sich aufgrund von Symptomen testen lassen.

Symbolbild: Pius Amrein

SVP-Grossrat David Trachsel fordert in seinem Vorstoss, dass im Kanton Basel-Stadt weiterhin kostenlose Coronatests zu Verfügung stehen. Er begründet dies damit, dass die Testkosten für jüngere Personen, Geringverdienende oder die ausländische Bevölkerung zu hoch seien. Trachsel schreibt: «Für diese Personengruppen bedeuten kostenpflichtige Tests den faktischen Impfzwang.» Darum soll der Kanton weiterhin für die Kosten aufkommen.

Wenig überraschend äusserten sich Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger sowie LDP-Grossrat und Arzt Raoul Furlano gegen die Motion aus. So könnte die Pandemie nicht bewältigt werden. Engelberger betont, mehr zum Impfen aufrufen könne man fast nicht mehr, die Impfkampagne habe schon ihren Höhepunkt erreicht. Das Testen könne dabei nur begleitend wirken. Es sei wichtig für alle, die Symptome verspürten – dort bleibe es auch kostenlos.

Grüne unterstützen SVP-Vorstoss

Für eine Überraschung sorgte hingegen das Grünalternative Bündnis. Die Fraktion zeigt sich offen gegenüber dem Vorstoss. Einige Mitglieder sprachen sich für die Gratis-Coronatests aus.

Der Grosse Rat entschied sich mit 76 Nein-Stimmen bei 14 Ja-Stimmen und drei Enthaltungen gegen eine Überweisung an den Regierungsrat.