Die Sanierung fällt ausgerechnet ins 350-Jahr-Jubiläum, das 2019 begangen wird. Bei dieser Sanierung wird sich der Kanton noch mit einer Million Franken beteiligen, wie die „Schweiz am Sonntag“ berichtet.

Langfristig müssten für die Sanierung der alten Gebäulichkeiten allerdings neue Finanzierungsformen gefunden werden, sagt der Waisenhaus-Direktor Ulrich Hammler.

Die Subventionen seien zu unberechenbar.