Ein riesiger Kiesrücken versperrt den Rheinschiffen in Basel den Weg: Insgesamt 20'000 Kubikmeter Kies müssen raus. Die «Schweiz am Wochenende» machte publik, was das Basler Tiefbauamt gerne damit anstellen möchte: Das Rheinufer ökologisch aufwerten. Neben Inseln und Flachwasser im Bereich der Solitude soll insbesondere entlang des Schaffhauserrheinwegs ein Strand entstehen, der gemäss Projektleiter Guido Derungs «zum Verweilen einladet». Das Projekt dürfte nicht nur für Anwohner, sondern auch für alle Rheinschwimmer Konsequenzen haben: Sie werden wohl näher zur Rheinmitte rücken müssen.

Doch wie denkt Herr und Frau Basler über das Projekt? Wir haben uns auf der Strasse umgehört. Das Fazit: Die ersten Reaktionen fallen durchwegs positiv aus – und das nicht nur bei jenen, die sich vor die Kamera getraut haben.

Umfrage zur geplanten Rheinbord-Gestaltung