Namenlos

Was ist da passiert? Ein mysteriöses Grab taucht im Schützenmattpark auf

Im Basler Schützenmattpark wurde am Donnerstag ein Grab mit Kreuz und Kerze angelegt. Die Stadtgärtnerei hat keine Kenntnis davon, die Urheberschaft ist unbekannt. Weggeräumt wird es aber nicht sofort.

Namenlos Und plötzlich ist da eine Grabstätte in einem öffentlichen Park von Basel. Direkt neben dem Dankbarkeitsdenkmal von Georges Salendres haben Unbekannte am Donnerstag ein Grab geschaufelt, es zugedeckt, mit einem Kreuz und einer Grabkerze versehen. Es befindet sich direkt an der Strasse, neben der Tramhaltestelle.

Von offizieller Hand jedenfalls wurde das Grab nicht angelegt. Auf Nachfrage heisst es bei der für die Basler Parks zuständigen Stadtgärtnerei, dass man davon keine Kenntnis hatte. Ausgehend von der Recherche-Anfrage der bz wurden weitere Abklärungen in Gang gesetzt, die Polizei hat ebenfalls bereits einen Augenschein vor Ort durchgeführt. Dennoch bleibt die Urheberschaft sowie der Inhalt des Grabs unbekannt. Das Kreuz trägt keine Inschrift.

Wegräumen werde man das Grab allerdings nicht umgehend, heisst es weiter. Die Geschäftsleitung der Stadtgärtnerei will den Fall erst noch besprechen. Ob es sich um ein ernstgemeintes Begräbnis oder einen symbolischen Akt von Aktivisten handelt, ist ebenfalls nicht bekannt. Es werden Hinweise auf die Urheberschaft erbeten. (ans/map)

Meistgesehen

Artboard 1