Europa-Park
Wasser-Spass für 140 Millionen Euro: Rust bekommt Zuwachs

Der Europa-Park Rust vergrössert sich und legt am Donnerstag den Grundstein für einen neuen Wasserpark. Die neue Erlebniswelt, von der sich der Park zusätzliche Besucher erhofft, soll 2019 eröffnet werden.

Jakob Weber
Merken
Drucken
Teilen
So soll neue Wasserpark im Osten von Rust einmal aussehen.

So soll neue Wasserpark im Osten von Rust einmal aussehen.

Zur Verfügung gestellt

Der Europa-Park legt am Donnerstag den Grundstein zum Bau eines neuen Wasserparks. Die Erlebniswelt kostet 140 Millionen Euro und soll im Jahr 2019 eröffnet werden. Auf einer Gesamtfläche von 45 Hektar, was 63 Fussballfeldern entspricht, entstehen eine muschelförmige Indooranlage, ein Aussenbereich mit Pool, ein Sandstrand und ein neues Hotel für 1300 Gäste. Auch Restaurants, Shops und Parkplätze dürfen nicht fehlen. Der ganze Park ist im nordischen Stil gehalten.

Die Wasserwelt entsteht unweit des Europa-Parks im Osten von Rust direkt an der Autobahn A5. Shuttle-Busse stellen in Zukunft die Verbindung zum ursprünglichen Park im Westen von Rust her. Die Gesamtfläche von Deutschlands grösstem Freizeitpark vergrössert sich durch den neuen Bereich um knapp 50 Prozent. Die Verantwortlichen kalkulieren mit bis zu 600'000 zusätzlichen Gästen pro Jahr. 2015 zählte der Europapark 5,5 Millionen Besucher. Darunter sind auch immer mehr Schweizer.

2200 Liegestühle

«Der Wasserpark ist der wichtigste Meilenstein in der Geschichte des Europa-Parks», sagt dessen Sprecherin Heidi Feuz. Das grösste Projekt der Unternehmensgeschichte soll langfristig den Standort Rust sichern und den Ausbau des Europa-Parks als Kurzreise-Destination unterstützen.

Konkret entstehen auf einer Indoorfläche von rund zwei Fussballfeldern unter anderem 17 Wasserrutschen, eine Wildwasserbahn, ein Wellenbad, ein Strömungskanal und eine Sprungschanze, von der die Besucher im freien Fall ins Wasser stürzen. Für die Besucher werden 2200 Liegestühle bereit stehen.