2012 gewann das Kollektiv aus Liestal und Basel bereits den Publikumspreis beim Basler Pop-Preis, ein Jahr später war es wieder nominiert. Ende 2014, nach Dutzenden Konzerten mit dem Album Rocket Spaceship Thing, meldeten sich We Invented Paris für eine kreative Pause ab, die am Schluss fast zwei Jahren dauern sollte. Zurück gekommen sind Flavian Graber und seine WIP-Mannen in diesem Spätsommer mit dem Album Catastrophe (vom RFV-RegioSoundCredit unterstützt) und einer Reihe von Videoclips, die von der neuen Lockerheit der Band zeugt. Weniger verträumter Indie-Folk mit Pop-Potenzial, dafür mehr 80ies-Synthie-Klänge und Disco-Feeling.

Die Songs auf Catastrophe sind plötzlich sehr tanzbar, aber textlich überhaupt nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. WIP setzen auf Eigenverantwortung, um aus der Welt eine bessere zu machen. «We Invented Paris haben merklich an Reife, Glamour und Groove zugelegt», so ein Musikkritiker. Und so ist die erneute Nominierung wohlverdient. Von Oktober bis Dezember gehen WIP auf eine ausgedehnte Tour durch Deutschland und die Schweiz. Paris ist noch nicht auf der Liste, aber das ist nur eine Frage der Zeit.

 

We Invented Paris mit Kaleidoscope

We Invented Paris mit Kaleidoscope

  

Fill out my online form.