Wechsel der Biermarken
«Feldschlösschen» kehrt zurück in den «Braunen Mutz»

Die Meinungen gingen auseinander, als die Gastrofirma Candrian bei der Übernahme der Brasserie entschied, das «Feldschlösschen»-Bier aus dem Sortiment zu streichen. Jetzt bahnt sich eine erneute Änderung an.

Aimee Baumgartner
Merken
Drucken
Teilen

Die Brasserie Zum Braunen Mutz und die Biermarke Feldschlösschen verbindet eine jahrelange Traditionspartnerschaft. Vor über hundert Jahren, im Jahr 1913, um genau zu sein, kaufte die Fricktaler Brauerei die damalige Weinwirtschaft am Barfüsserplatz. Anstelle des alten Gebäudes mit schlechtem Mauerwerk und morschen Balken wurde ein moderner Bierpalast im Jugendstil errichtet.

Ab der Wiedereröffnung am 7. November 1914 wurde in der Bierhalle dann «Feldschlösschen»-Bier gezapft – aus 50-Liter-Fässern aus Holz, die mit Pferdegespann nach Basel und über eine Rampe in den Keller zur Zapfanlage transportiert wurden. Unzählige Liter Bier flossen in den darauffolgenden Jahrzehnten, lustige Abende in guter Gesellschaft wurden verbracht.

Die Zürcher holten Bündner Bier nach Basel

Die Übernahme der Zürcher Gastrofirma Candrian brachte diverse Veränderungen. Eine davon war die Umstellung von «Feldschlösschen» auf andere Biermarken, wie beispielsweise «Calanda» aus dem Bündnerland. Dies teilte die Stammkundschaft in zwei Lager. Für die einen war es ein Schock. Für sie gehörte das «Feldschlösschen»-Bier einfach zum «Braunen Mutz», der Geschmack war für viele zweitrangig. Andere Kunden freuten sich hingegen über die Anpassungen des Biersortiments und die neu gewonnenen Auswahlmöglichkeiten.

Besart und Bunjamin Salihi, die Pächter des «Braunen Mutz».

Besart und Bunjamin Salihi, die Pächter des «Braunen Mutz».

Nicole Nars-Zimmer

Nun wird der Spiess wieder umgedreht. Wie Recherchen der bz zeigen, wird das Biersortiment erneut angepasst. Die Brüder Salihi, unter deren Führung die «Braune Mutz» per 1. Mai 2021 wiedereröffnet wurde, haben sich dazu entschieden, wieder «Feldschlösschen» anzubieten. Das bestätigt die Brauerei Feldschlösschen auf Anfrage. «Es ist uns eine ausserordentlich grosse Freude, dass wir die fast 100-jährige Tradition weiterführen können», sagt Sprecherin Esin Celiksüngü. Den «Braunen Mutz» und die Brauerei Feldschlösschen verbindet mehr als eine gewöhnliche Partnerschaft. «Wir haben eine gemeinsame Geschichte und jetzt – nach einem zehnjährigen Unterbruch – können wir dort weitermachen, wo wir aufgehört haben.»

Die Vorkehrungen wurden bereits getroffen

Ein Gastroservice-Techniker von «Feldschlösschen» montierte diese Woche die Biertanks im Keller, stellte die Anschlüsse sicher und schrieb die Zapfstation mit den neuen Biersorten an. Celiksüngü: «Im Offenausschank haben wir eine grosse Auswahl an Lager-, Spezial- und Spezialitätenbieren von ‹Feldschlösschen› 1876 bis ‹Brooklyn Lager›. Daneben haben wir auch einige Flaschenbiere.»

Nach rund 10 Jahren wird im Basler Stammlokal Zum Braunen Mutz wieder Feldschlösschen ausgeschenkt.

Nach rund 10 Jahren wird im Basler Stammlokal Zum Braunen Mutz wieder Feldschlösschen ausgeschenkt.

Zvg / Feldschlösschen

Am Donnerstagvormittag wird das erste Bier offiziell geliefert. Ab dann könne es laut der «Feldschlösschen»-Sprecherin mit dem Zapfen losgehen. Die Rückkehr zur jahrelangen Traditionspartnerschaft soll dann am 21. August dieses Jahres mit einer Eröffnungsfeier im «Braunen Mutz» zelebriert werden.