Rückzug

Weg frei für Eva Herzog – Beat Jans zieht Ständeratskandidatur zurück

Beat Jans

Beat Jans hat entschieden, seine Kandidatur für den Ständerat zurückzuziehen. Er will damit den Weg für eine weibliche Standesvertreterin aus Basel-Stadt frei machen.

Der Basler SP-Nationalrat und Vizepräsident der SP Schweiz, Beat Jans, zieht seine Ständeratskandidatur zurück. Dies teilte er am Dienstagmorgen in einem Communiqué mit. «Seit der Bekanntgabe meines Interesses an einer Ständeratskandidatur vor einem Jahr hat die Frage der Frauenvertretung im Ständerat enorm an Bedeutung gewonnen. Inzwischen haben bis auf eine Frau alle bisherigen Ständerätinnen ihren Rücktritt erklärt. Im Ständerat droht eine dermassen starke Untervertretung der Frauen, dass ich beschlossen habe, meine Kandidatur zurückzuziehen.»

Das klang im Oktober vergangenen Jahr noch anders. Damals sagte Jans gegenüber der bz: «Es kann auch nicht sein, dass nie mehr ein Mann zur Wahl antreten darf, nur weil andere Kantone sich um diese Frage scheren.» Gleichberechtigung bedeute auch, in Konkurrenz treten zu müssen. Den Frauen sei kein Gefallen getan, wenn Männer nicht in einen Wettstreit treten würden.

Mit dem Rückzug von Beat Jans steht aller Wahrscheinlichkeit der Weg frei für eine SP-Kandidatur von Eva Herzog. Die aktuelle Finanzdirektorin von Basel-Stadt hatte mehrfach ihr Interesse an einem Sitz im Stöckli bekundet. Das sieht auch die Partei so: «Damit steht mit Regierungsrätin Eva Herzog eine profilierte und kompetente Frau als Kandidatin fest», teilt Parteipräsident Pascal Pfister im selben Schreiben mit.

Die SP Basel-Stadt respektiere den Entscheid von Nationalrat Beat Jans, nicht für den Ständerat zu kandidieren. An Jans' Kandidatur für den Nationalrat ändere sich nichts.

Update folgt ....

Meistgesehen

Artboard 1