Dekoration

Weihnachten wird in Basel bunt und hell

Die Manor-Deko in Genf durfte in Basel nicht aufgehängt werden.

Die Manor-Deko in Genf durfte in Basel nicht aufgehängt werden.

Geschäfte brauchen künftig keine Bewilligung mehr für ihre Weihnachtsbeleuchtung. Einen Laden dürfte das besonders freuen.

Santa Claus tuts, das Christkind tuts und das Bau- und Gastgewerbeinspektorat tuts seit neustem auch: Geschenke verteilen. Die Basler Behörde hat beschlossen, die Bewilligungs- und Meldepflicht für Weihnachtsbeleuchtungen aufzuheben. Ihr Ziel: unnötigen Aufwand für die Geschäfte und die Verwaltung vermeiden. Und somit «einen Beitrag zur Vereinfachung der Abläufe und der Kundenfreundlichkeit leisten», wie es in einer Mitteilung heisst. Da ist wohl jemandem ein Licht aufgegangen.

Dass das Weihnachtsgeschenk weder in buntes Geschenkpapier verpackt ist, noch von einem bärtigen alten Mann per Schornsteinrutscher überbracht wird – und erst noch mitten im Sommer kommt, dürfte den Gewerbetreibenden egal sein. Sie dürfen zwischen Mitte November und Mitte Januar die Fassaden ihrer Geschäfte nach Belieben mit Weihnachtsbeleuchtungen dekorieren. Einzig himmelwärts gerichtete Lichter sind wegen der Lichtverschmutzung nicht erlaubt. Aus diesem Grund müssen die Beleuchtungen zwischen 1 Uhr und 6 Uhr nachts auch ausgeschaltet bleiben.

«Giant Christmas» entscheidend

Am Ursprung der behördlichen Grosszügigkeit steht Manor. Die Schweizer Ladenkette protzte letztes Jahr mit «Giant Christmas», einem riesigen, bunt leuchtenden Schriftzug. Zu bunt für die Behörden: Sie ordneten an, die «etwas billige» Farbigkeit anzupassen. Alsbald leuchtete der Schriftzug golden anstatt rot-grün.

So war es edel und artig: Der weihnachtsdekorierte Manor in der Basler Greifengasse.

So war es edel und artig: Der weihnachtsdekorierte Manor in der Basler Greifengasse.

Viel Aufwand für nichts habe dieser Fall beschert, heisst es beim Bau- und Gastgewerbeinspektorat. Deshalb hat man nun beschlossen, künftig der Bewilligungs- und Meldepflicht den Stecker zu ziehen. Mitentscheidend war auch ein Gerichtsentscheid aus dem Jahr 2013, in dem sich das Bundesgericht hinter die Installation von Weihnachtsbeleuchtung in der Weihnachtszeit stellt.

Bühne frei also für Manors «Giant Christmas». Oder hat Manor keine Lust mehr auf riesige Weihnachten? Bei der Ladenkette wusste man gestern noch nichts von der Neuigkeit. Es sei deshalb noch nicht klar, ob man den Schriftzug dieses Jahr wieder montiere. Er liege aber noch im Lager.

Meistgesehen

Artboard 1