Basel
Weihnachtsbäume – der grosse Festschmaus für Basels Zootiere

Wenn die Weihnachtsbäume im Januar langsam aus den Stuben verschwinden, sind im Zoo Basel die Tiergehege mit Tannenbäumen dekoriert. Denn für die Zootiere sind Weihnachtsbäume der grosse Festschmaus nach den Festtagen.

Drucken
Teilen
Leckerbissen für Basels Zootiere
5 Bilder
 Von diesem Weihnachtsbaum bleibt bei den Elefanten nichts mehr übrig
 Lamas lieben vor allem die würzigen Nadeln
 Kulinarische Abwechslung auch für die Ziegen
 Mufflons knabbern an den würzigen Nadeln

Leckerbissen für Basels Zootiere

Mufflons und Lamas knabbern die würzigen Nadeln ab, die Elefanten verschlingen gleich den ganzen Baum. Die scheuen Rotducker verstecken sich gerne im temporären Tannenwäldchen. Viele Zootiere schätzen die kulinarische Abwechslung zum Jahresanfang und die Wildschweine scheuern sich einfach gerne an der rauen Rinde und den duftenden Nadeln.

Keine Weihnachtsbäume aus der Stube

Die verfütterten Weihnachtsbäume sind Ladenhüter. Bereits gebrauchte Bäume werden nicht verfüttert. So ist sichergestellt, dass nur unbehandelte Tännchen verzehrt werden und dass keine Kugeln oder Drähtchen in die Tiermägen gelangen. Solche Kleinteile können schwere gesundheitliche Schäden verursachen. Den Weihnachtsbaum aus der eigenen Stube sollte man deshalb wie gewohnt entsorgen und nicht in den Zoo bringen, wie der Zoo Basel erwähnt. (sha/pd)