Basel

Weil Fahrpläne nicht zusammenpassen: SBB bremsen den Flirt France aus

Die  grenzüberschreitende S-Bahn-Linie nach Mulhouse  wird nicht verlängert.

Die grenzüberschreitende S-Bahn-Linie nach Mulhouse wird nicht verlängert.

Die Basler S-Bahn-Linie wird nicht wie angekündet nach Mulhouse verlängert. Die Gründe sind banal: Die Taktfahrpläne auf der Schweizer und der französischen Seite würden nicht zusammen passen, heisst es.

Die «Grüne Linie» war ein europaweites Vorzeigebeispiel für grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Von 1997 bis 2008 verkehrten in der Region Basel S-Bahn-Züge zwischen dem Fricktal und Mulhouse via Basel. Diesen Dezember hätte die grenzüberschreitende S-Bahn-Linie wieder eingeführt werden sollen. Doch das Vorhaben ist gescheitert.

Wie die «Schweiz am Sonntag» berichtet, haben die SBB, die Nordwestschweizer Kantone und die Région Alsace das Projekt aufgegeben. Die Gründe scheinen banal: Es habe fahrplantechnisch einfach nicht geklappt, heisst es im Basler Verkehrsdepartement.

Auch eine Alternative erwies sich als unrealistisch: eine Verlängerung der Schweizer S-Bahn bis St. Louis. Diese Lösung wäre viel zu teuer. Die Kostendeckung würde weniger als ein Prozent betragen.

Die SBB nehmen keine Stellung zum Scheitern ihres Prestigeprojekts. Sie hoffen nun auf eine grenzüberschreitende Regionallinie mit dem Bahnanschluss des Euro-Airports.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1