Basler Verkehrs-Betriebe
Weiterer Knall bei den BVB: Direktor Jürg Baumgartner tritt zurück

BVB-Direktor Jürg Baumgartner tritt per sofort zurück. Nach Verwaltungsratspräsident Martin Gudenrath zieht Baumgartner nun auch Konsequenzen aus dem Bericht der Finanzkontrolle, die Regelverletzungen und Kompetenzüberschreitungen festgestellt hatte.

Merken
Drucken
Teilen
BVB-Direktor Jürg Baumgartner tritt zurück.

BVB-Direktor Jürg Baumgartner tritt zurück.

Martin Töngi

Jürg Baumgartner hat dem Verwaltungsrat am Mittwoch seinen Rücktritt als Direktor der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) bekanntgegeben. Er zieht damit Konsequenzen aus den anhaltenden Diskussionen um seine Person, welche es ihm verunmögliche, «die operative Weiterentwicklung des Unternehmens und ein Wiederherstellen des Vertrauens in die BVB-Führung erfolgreich umzusetzen».

Er stehe voll und ganz zu den Fehlern, die passiert sind «und (ich) hätte gerne den Beweis angetreten, dass diese zu beheben sind», sagte Baumgartner laut einem Communiqué der BVB.

Hingegen machten es die massiven Anschuldigungen unmöglich, sein Amt weiterhin im Sinne der Vertrauensbildung und der Stabilisierung der BVB-Führung auszuüben. «Es ist mir unmöglich, unter diesen Bedingungen die BVB-Führung wieder auf Kurs und das Unternehmen weiter vorwärtszubringen», erklärte Baumgartner. Deshalb wolle er den Diskussionen um seine Person ein Ende setzen, insbesondere weil er sehe, dass aufgrund der begangenen Fehler das Vertrauen nach innen wie nach aussen nachhaltig nicht wiederherzustellen sei.

Am Montag hatte bereits BVB-Verwaltungsratspräsident Martin Gudenrath seinen Abgang bekanntgegeben. Ihm waren von der Finanzkontrolle des Kantons vereinzelte Gesetzes- und Verordnungsverstösse sowie Kompetenzüberschreitungen zur Last gelegt und mangelnde Sensibilität moniert worden.

Ausserdem hatte sie mangelnde Sensibilität im Umgang mit öffentlichen Geldern für persönliche Angelegenheiten moniert. Es ging dabei um Geschäftswagen, Beiträge an Wohnkosten und Spesen. Laut dem Basler Bau- und Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels hatte sich Gudenrath selber keine persönlichen Vorteile verschafft.

Mit Gudenrath trat am Montag auch Dominik Egli zurück, bisher Präsident des Verwaltungsrats-Ausschusses Finance & Compliance. Gudenraths Posten übernahm der ehemalige SBB-Personenverkehrschef Paul Blumenthal.

Blumenthal bedauert den Schritt Baumgartners. Er habe aber «angesichts der schwierigen Situation» Verständnis dafür. Der Verwaltungsrat wird umgehend die Nachfolgeregelung in die Hand nehmen.

Jürg Baumgartner wird die Direktionsverantwortung voraussichtlich noch bis Ende Januar 2014 wahrnehmen, um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen.

Wüthrich will Bericht öffentlich

Nun richtet sich der Fokus auf den zuständigen Regierungsrat Hans-Peter Wessels. Der grüne Basler Grossrat und Noch-BVB-Verwaltungsrat Michael Wüthrich kritisierte dessen inkonsequente Kommunikation auf seiner Webseite: «Als Mit-Initiator der Untersuchungen, deren Resultate im Bericht der Finanzkontrolle festgehalten sind, muss ich darauf hinweisen, dass partielle Veröffentlichungen durch Regierungsrat Wessels irreführend sind.»

Er bitte deshalb die Geschäftsprüfungskommission des Grossen Rates, «Einsicht in den vollständigen Bericht der Finanzkontrolle vorzunehmen und die entsprechenden Schlüsse zu ziehen und zu veröffentlichen».