Wenn es in Basel etwas gibt, das boomt, dann sind es die sogenannten Begegnungszonen, einst Spielstrassen genannt. Tempo 20, bauliche Hindernisse auf der Fahrbahn und dafür Sitzgelegenheiten und Platz zum Spielen. Mehr als 80 solcher Begegnungszonen sind in den letzten 15 Jahren entstanden. Das Bau- und Verkehrsdepartement stellte am Donnerstag die Ergebnisse einer «Wirkungskontrolle» vor und kam dabei zu positiven Schlüssen.

Die Quartierbevölkerung schätze ihre Begegnungszonen, konstatiert das BVD: Die Anwohner würden den Strassenraum als sicherer und angenehmer empfinden und ihn «als Begegnungsraum mit den Nachbarn nutzen». Insbesondere bei Familien mit Kindern kämen die einstigen Spielstrassen gut an, wenig überraschend, sind doch vor allem diese auch das Zielpublikum für das Angebot.

Es werde generell gut Rücksicht genommen, heisse es von Anwohnern. Und auch die Untersuchungen des BVD zeigen: Tempo 20 wird in den Begegnungszonen grundsätzlich gut eingehalten. Zudem komme es in den Begegnungszonen statistisch gesehen zu weniger Unfällen als anderswo.

Weitere Massnahmen geplant

Doch genau beim Verkehr sehen die Verantwortlichen auch noch Verbesserungsbedarf. Es habe nach wie vor zu viel Verkehr, vor allem Durchgangsverkehr in den Begegnungszonen. Dazu schreibt das BVD: «Hier kann eine sinnvolle Anordnung von Möblierungselementen und Parkfeldern Abhilfe schaffen.» Der Verkehr soll so weiter verlangsamt werden und Autofahrern, deren Ziel nicht in der Begegnungszone liegt, die Lust aufs Durchfahren genommen werden.

Zudem bestehe ein Wunsch nach einer «Individualisierung» der Begegnungszonen. Hier setzt man auf die zweite Auflage einer Publikation namens «Uuse uff d’Strooss! Die Basler Fibel für Strassenspiele». So sollen Anwohner motiviert werden, ihre Begegnungszone vermehrt und kreativer zu nutzen.

Für sich selbst folgert das BVD, dass die Einrichtung von Begegnungszonen intensiviert und beschleunigt werden soll. Es vergehe zu viel Zeit zwischen der Ankündigung einer Zone, bis zu deren tatsächlichen Einrichtung.