Geklaut

Wenn das der Papst sieht – Wer hat im Basler «Desperado» die Maria (mit Kind) entführt?

Basel: Überwachungsvideo zeigt Diebstahl von Madonnenfigur in Restaurant

Mexiko-Restaurant wird bestohlen: Das Überwachungsvideo zeigt den «Abtransport» der Madonnenfigur.

Im Restaurant Desperado in der Steinenvorstadt wird vermisst: jüngere Frau, etwa einen halben Meter hoch, trägt ein Kind auf dem Arm, hört auf den Namen Maria.

Es war wohl eine Schnapsidee. Die Burschen gehen hin und her, scherzen, sprechen sich ab. Einer testet, ob die Figur in der Bucht verankert ist. Dann schlagen die jungen Männer zu. 

Zwei Restaurant-Besucher haben im «Desperado» in der Steinenvorstadt in Basel eine weisse Madonna gestohlen. Auf den Überwachungsvideos des Mexiko-Restaurants ist zu sehen, wie einer der beiden diebischen Gäste die Statue unter dem Arm trägt, während er dabei ist, die Treppe zum Ausgang hinunterzusteigen. 

Figur ist 2500 Franken wert

Bei der Madonna handelt es sich um eine Einzelanfertigung aus Gips. Sie kostet rund 2500 Franken. Der Diebstahl ereignete sich bereits Ende November. Das Restaurant hat bei der Polizei Anzeige erstattet – trotzdem fehlt von der Madonna noch immer jede Spur. 

Die Diebe schritten an einem Wochenende zur Tat, in der Nacht von Samstag, 25., auf Sonntag, 26. November, um zirka 2.25 Uhr morgens. Das Personal hatte den 1. Stock bereits geschlossen. Da sich die Toiletten im Obergeschoss befinden, waren die Aufgänge geöffnet, die Langfinger hatten also freie Hand. Falls jemand etwas über den Verbleib der Statue weiss, kann er oder sie sich bei der Polizei oder aber beim Restaurant oder bei der bz melden.

«Hätten sie gerne wieder!»

Die verschwundene Maria hat noch drei Kolleginnen. Eine der beleuchteten Aussparungen in der Wand ist nun seit über drei Monaten verwaist. «Die leere Bucht ist kein Zustand», sagt der Desperado-Geschäftsführer zur bz: «Wir hätten die Maria wirklich gerne wieder!»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1